Sie sind nervig, sie sind prollig, sie sind vor allem auch erbärmlich schlecht synchronisiert: die Familien Bergmann und Kruger, Werbefiguren der sogenannten Sitcommercial „Zwei ungleiche Familien“ von Check24. Während einige Zuschauer den rohen Charme der Werbegeschichten schätzen, gespielt von Schauspielern aus den USA und mit deutlichen Anspielungen an die Kult-Sitcoms „Eine schrecklich nette Familie“ und „King of Queens“, finden nicht wenige die Clips unglaublich nervig - zumal sie wirklich ständig und überall zu laufen scheinen.

Anzeige

Fest steht: Beiden Sippschaften wird man auch im Sommer unmöglich entkommen können. Denn wenn in zwei Monaten die Fußballweltmeisterschaft in Russland angepfiffen wird, heißt ein wichtiger Sponsor für die Übertragung der wichtigsten Spiele bei ARD und ZDF: Check24. Das berichtet das Portal am Donnerstag in einer Pressemeldung.

Durchschnittlich 28,91 Millionen vor Bildschirm

"Mit dem Co-Sponsoring der ARD- und ZDF-Berichterstattung zur FIFA WM 2018 gehen wir den Weg des Sportsponsorings konsequent weiter", lässt sich Christoph Röttele zitieren, CEO und Sprecher der Geschäftsführung. "Wir freuen uns, neben der Werbeaktivität bei der Sportschau im Ersten das Engagement in Premiumumfeldern nachhaltig fortzuführen.“

Röttele verweist darauf, dass bei derartigen Turnieren regelmäßig Rekordquoten erzielt werden. Bei der WM 2014 hätten im Schnitt 28,91 Millionen Zuschauer bei den Öffentlich-Rechtlichen eingeschaltet.

Neben Check24 haben sich auch Bauhaus, Bitburger und Coca-Cola in die Sendeplätze eingekauft. Anpfiff des Turniers ist der 14. Juni: 32 Mannschaften treten in 64 Spielen gegeneinander an. Wer Check24 in Russland auskontern will, sollte sich beeilen: Noch sind Werbeplätze für Matches zu haben, berichten ARD und ZDF.