Ende 2016 mussten die LV 1871 und der Landwirtschaftlicher Versicherungsverein Münster (LVM) ihre Überschüsse für 2017 nach unten korrigieren. So sank die Gesamtverzinsung bei Klassikpolicen der Münchener LV 1871 von 3,55 Prozent (2016) auf aktuell 3,35 Prozent. Damals war die laufende Verzinsung von 2,75 Prozent auf 2,55 Prozent gesunken. Bei der LVM schrumpfte die Gesamtverzinsung inklusive Schlusszahlung in Höhe von 3,9 Prozent (2016) auf derzeit 3,75 Prozent.

Anzeige  

 

Für 2018 vermelden beide Versicherer nun erneut niedrigere Werte für den laufenden Zins. So solle der laufende Zins bei der LVM um 0,25 Prozentpunkte abgesenkt werden und liegt damit 2018 bei 2,4 Prozent.

Gleichzeitig sank auch die Gesamtverzinsung. Dieser Wert rutschte von 3,75 Prozent auf 3,4 Prozent ab. Denn auch der Schlussüberschuss und der Sockelbetrag für die Beteiligung an den Bewertungsreserven sollen 2018 um 0,1 Prozentpunkte niedriger sein als noch in diesem Jahr. Zudem vermeldete der Versicherer aus Münster eine laufende Verzinsung von 2,5 Prozent für seine kapitalmarktnahe Police.

Anzeige  

 

Dagegen vermeldet die LV 1871 eine stabile Gesamtverzinsung für Klassikpolicen von 3,35 Prozent. Zwar werde die laufende Verzinsung von 2,55 Prozent auf 2,4 Prozent fallen. Gleichzeitig sollen aber auch die Leistungen aus Schlussüberschussanteilen und Bewertungsreserven auf bis zu 0,95 Prozent für Verträge gegen laufende Beitragszahlung (2017: 0,8 Prozent) beziehungsweise 0,65 Prozent für Verträge gegen Einmalbeitrag (2017: 0,5 Prozent) steigen.