Telematik-Tarife in der Kfz-Versicherung, die eine vorsichtige Fahrweise mit Rabatten belohnen, werden in Deutschland seit 2014 angeboten. Vorreiter war hier der Sparkassen-Versicherer S-Direkt, der seinen Tarif aufgrund hoher Kosten aber wieder vom Markt genommen hat. Derzeit haben auch die Allianz, Huk-Coburg, Axa, Aachen Münchener, Admiral Direkt, Cosmos Direkt, Generali, Signal-Iduna und VHV entsprechende Tarife im Angebot.

Anzeige  

 

Nun möchte auch die Versicherungsgruppe BGV in diesem Bereich aktiv werden. Im kommenden Jahr solle ein neuer Kfz-Tarif auf den Markt gebracht werden. "Der Kunde kann dabei die Höhe des Versicherungsbeitrages selbst bestimmen – einfach durch die Menge an Kilometern, die er monatlich fährt.", heißt es in einer Pressemitteilung.

Dabei wolle der Versicherer die Technik des Start-Ups ThinxNet nutzen. Eine entsprechende Zusammenarbeit wurde dieser Tage vereinbart. Mit einem OBD2-Stecker für das Auto und der passenden App sollen Kunden Informationen zur Tarifberechnung liefern. Zudem sollen Versicherungsnehmer auch via App an der Tankstelle bezahlen können.

Anzeige  

 

Die monatliche Prämie solle einen Sockelbeitrag enthalten. „Der Rest richtet sich ausschließlich nach dem Verbrauch, also danach, wie viel der Kunde fährt.“, erklärt Raimund Herrmann, Vorstandsmitglied des BGV.