Inzwischen haben viele Unternehmen alternative Renten-Modelle ohne Höchstrechnungszins auf den Markt gebracht und folgten den Pionieren Allianz und Ergo. Diese hatten bereits 2013 erste Produkte ohne Garantiezins gestartet.

Anzeige  

 

Zum Jahresbeginn 2017 bringt die Zurich ein weiteres Rentenversicherungs-Produkte auf den Markt. Dieses solle in allen drei Schichten der Altersvorsorge angeboten werden. Mit VarioInvest setzt der Versicherer verstärkt auf Anleihen. So soll das gemanagte Anlagemodell zu 45 Prozent in Unternehmensanleihen investieren. Die verbleibenden 55 Prozent werden in Aktienfonds und europäische Staatanleihen aufgeteilt, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

Als Sicherungsmechanismen für das neue Angebot hat der Versicherer einen sogenannten "Auto Lock-in" sowie den "Ablauf Lock-in" gewählt. Während der "Auto Lock-in" Erträge automatisch sichern soll und jederzeit während der Laufzeit aktiviert werden kann, soll in den letzten fünf Jahren vor Vertragsende der eingeschlossene "Ablauf Lock-in" greifen.

Anzeige  

 

Wie branchenüblich beinhaltet das neue Konzept ein Reihe von flexiblen Optionen. So sollen Kunden während der Vertragslaufzeit Beitragsanpassungen, Zuzahlungen oder Teilentnahmen vornehmen können. Zudem bestehe für Kunden die Wahl zwischen einer lebenslangen Rente und/oder einer (Teil-) Kapitalauszahlung. Um für zukünftige Änderungen des Gesetzgebers oder des Kapitalmarktes gewappnet zu sein, sollen Versicherungsnehmer eine Novationsklausel einschließen können.