Versicherungsbote: Im Dezember wurde die Trixi GmbH samt Kfz-Vergleichsrechner übernommen. Welche Erwartungen hatten Sie bei der Übernahme der Trixi GmbH?

Anzeige  

 

Matthias Brauch: Insbesondere im Kfz-Vergleich ist Trixi ein führender Anbieter in der Assekuranz, mit einer seit vielen Jahren erprobten Softwarelösung, einer Vielzahl an Gesellschaften und Tarifen sowie einem treuen und zufriedenen Kundenstamm. Gleichzeitig blieb Trixi aber immer hauptsächlich auf das Thema Kfz beschränkt, während hier bei Softfair in der Entwicklung der letzten Jahre nicht unbedingt der Schwerpunkt lag. Wir schaffen daher mit dem Kauf Synergien, die sowohl den Softfair Kunden und ebenso den Trixi Kunden zugutekommen. Beide werden von außerordentlichen Weiterentwicklungen im Bereich der Kfz- und Pflege-Vergleichslösungen profitieren, und von der vollständigen Integration der Trixi-Lösung in die Softfair-Welt inklusive weiteren Vergleichen, CRM- und Beratungslösungen. Der Trend geht eindeutig weg von Insellösungen hin zu einem integrierten Komplettsystem für den Vermittler. Trixi schließt hier im Portfolio von Softfair eine sehr wichtige Lücke.

Wie hat sich der Vergleichsrechner „Trixi-kfz“ seit der Übernahme entwickelt?

Noch laufen der Vergleichsrechner Trixi-kfz online und der Softfair Kfz-Rechner parallel. Wir sind derzeit dabei, den Vergleichsrechner von Softfair mit Hilfe der Trixi-Datenbank und modernster Oberflächen komplett zu überarbeiten, so dass die derzeitige Softfair-Lösung im Herbst abgelöst wird. Die Trixi-Lösungen laufen parallel weiter. Wir wollen hier auf keinen Fall das Jahresendgeschäft der Trixi-Nutzer stören! Im Lauf des Jahres 2017 wird dann auch Trixi-kfz online durch die neue Lösung abgelöst. Nutzer von Trixi werden von uns nach Fertigstellung der neuen Softfair-Lösung angeschrieben und können diese schon diesen Herbst ohne Aufpreis parallel nutzen. Trixi-kfz offline läuft parallel weiter, eine Ablösung ist hier nicht geplant.

Wurden die Erwartungen erfüllt?

Schon jetzt hat sich der Kauf gelohnt, da wir ohne das Know-how von Trixi und den Einsatz der neuen Mitarbeiter das ein oder andere Großprojekt nicht hätten stemmen können. Natürlich ist es immer ein Kraftakt, einen neuen Standort zu integrieren, aber die Kollegen in Maisach-Germerswang ziehen voll mit und haben sich auch bewusst für Softfair entschieden. Zudem findet die Entwicklung auf derselben Basis in denselben Programmiersprachen statt. Da ist es schon fast eine Kunst, keinen Nutzen aus solch einer Kooperation zu ziehen.

Ende 2015 hieß es, dass Trixi als Markenname vorerst beibehalten werden soll - wird dies so bleiben?

Das Unternehmen Trixi GmbH wurde zwischenzeitlich in die Softfair GmbH verschmolzen. Am 2. August 2016 ist der entsprechende Eintrag ins Handelsregister erfolgt. Ob der Produktname Trixi erhalten bleibt, haben wir noch nicht final entschieden.

Anzeige  

 

Die Fragen stellte Jenny Müller