Der Fokus für die Absicherung liegt auf Firmenkunden. So will die Gothaer vor allem Kunden ansprechen, die Drohnen für gewerbliche Film- oder Fotoflüge nutzen, zum Beispiel in der Medienbranche, im landwirtschaftlichen Bereich sowie für Vermessungs- oder Gutachterflüge.

Anzeige  

 

Die Höhe des Beitrages soll sich aus der Art des Drohnenmodells beziehungsweise Quadrocopters, dem Verwendungszweck sowie der Versicherungssumme zusammensetzen. In der Regel werde die gesetzlich vorgeschriebene Deckungssumme von 1 Million Euro veranschlagt.

Gothaer Konzern