Am niedrigsten ist ist die Unfallquote in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Insgesamt melden Fahrer im Westen Deutschlands vier Prozent häufiger Schäden bei ihrer Versicherung als im Osten. Doch nicht nur der Wohnort variiert, auch mit steigender jährlicher Kilometerleistung nimmt die Unfallquote zu.

Anzeige  

 

Unfallhochburg Hamburg und Berlin

Gemessen am Anteil der Kunden mit regulierten Kfz-Haftpflichtschäden sind Hamburg und Berlin die deutschen Pkw-Schadenhochburgen. Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und Hessen folgen den beiden Stadtstaaten mit Abstand. Die Unfallquote in Mecklenburg-Vorpommern ist am niedrigsten und auch Sachsen-Anhalt und Thüringen liegen deutlich unter dem Durchschnitt (siehe Tabelle).

 Wo knallt es am meisten? Wo knallt es am meisten?CHECK24

Unfallquote steigt mit zunehmender jährlicher Fahrleistung

Um so mehr Kilometer die Kunden von Check24 pro Jahr mir ihrem Pkw zurücklegen, desto häufiger hatten sie bereits eine Haftpflichtschaden, der vom Versicherer reguliert wurde. Bei maximal 5.000 gefahrenen Kilometern im Jahr ist der Kfz-Haftpflichtschadenindex auch am niedrigsten. Bei Vielfahrern, die mehr als 20.000 Kilometer jährlich zurücklegen, melden sogar 75 Prozent häufiger Haftpflichtschäden an als diejenigen, die höchstens 5.000 Kilometer im Jahr fahren.

Um so mehr Kilometer desto mehr SchadenCHECK24

Ältere Menschen haben mehr Kfz-Schäden und höhere Unfallquoten bei Frauen

Ist der Versicherungsnehmer älter, gibt er auch häufiger beim Abschluss der Kfz-Versicherung einen Vorschaden an. Die Kunden unter 30 Jahren haben mit einem Index von 0.89 im Vergleich der Altersgruppen am seltensten Kfz-Haftpflichtschäden. Die ab 50 Jahren haben eine Unfallquote über dem Durchschnitt. Bei Fahrern ab 70 Jahren ist der Index bei 1,54 und ist damit 73 Prozent höher als bei den unter 30-Jährigen.

Anzeige  

 

Das Klischee, das Frauen häufiger Unfälle bauen als Männer, ist bei den CHECK24 Bericht auch bedient. Die Weiblichen CHECK24-Kunden (Index 1,06) haben rund neun Prozent häufiger einen Schaden gemeldet als männliche (0,97). Zur Verteidigung der Frauen muss aber betont werden, dass in anderen Erhebungen genau das gegenteilige Ergebnis zutage tritt. In einer Erhebung des Statistischen Bundesamtes aus dem Jahr 2010 waren Frauen seltener Hauptverursacher eines Unfalls mit Personenschaden als Männer.

Information zur Studie

  1. Kfz-Haftpflichtschadenindex = Anteil CHECK24-Kunden mit Haftpflichtschaden innerhalb Teilgruppe (z. B. Bundesland) / Anteil CHECK24-Kunden mit Haftpflichtschaden insgesamt; Index 1,0 = Durchschnitt; nähere Infos zur Methodik, weitere Ergebnisse und Grafiken unter http://ots.de/zFXLt
  2. Die Auswertung bezieht sich nur auf die Angabe, ob der Kunde seinem Versicherer in den vergangenen drei Jahren einen Kfz-Haftpflichtschaden gemeldet hat, nicht wie viele Schäden es waren. Der Index sagt also nichts über die Summe der Schäden aus.
Pressemeldung Check24