Die Höhe der Strafkaution setzt sich aus der im jeweiligen Land üblichen Geldstrafe und den voraussichtlichen Verfahrenskosten (inklusive Ermittlungs- und Gutachterkosten) zusammen. Da können leicht mehrere Zehntausend Euro zusammen kommen - eine Summe, die nicht jedermann sofort verfügbar hat. Eine Rechtsschutzversicherung mit der Option Kautionsdarlehen übernimmt die Kosten in der vereinbarten Höhe als zinsloses Darlehen.

Anzeige


zinsloses Kautionsdarlehen mit Währungsrisiko

Die Kaution wird bei einem Freispruch in voller Höhe erstattet und dem Versicherten entsteht kein Schaden. Wird er zu einer Geldbuße verurteilt, wird diese mit der Kaution verrechnet und muss der Versicherung erstattet werden. Wenn beispielsweise bei einem Prozess im Ausland der Versicherte nicht vor Gericht erscheint, verfällt die Kaution ersatzlos und muss in voller Höhe erstattet werden.

Bei dem Kautionsdarlehen handelt es sich um ein zinsloses Darlehen. Für den Versicherten bleibt dennoch ein kleines Restrisiko. Die Kaution wird in der Landeswährung fällig, der Versicherer zahlt in Euro. Oftmals zieht sich ein Prozess über mehrere Jahre hin. Da kann es sein, dass die Landeswährung zwischen Kautionsstellung und -rückzahlung gefallen ist. Dieses Währungsrisiko trägt bislang der Versicherte, einige Versicherer kündigen eine kundenfreundlichere Änderungen dieses Problems an.

Alte Leipziger