Die Zurich Versicherung platziert eine neue fondsgebundene Rentenversicherung speziell für über 50-Jährige am Markt. Damit reagiert der Versicherer auf die steigende Nachfrage in diesem Segment.

"Die stark wachsende und finanzkräftige Zielgruppe der 50 bis 69-Jährigen möchte sich bei der Kapitalanlage nicht lange binden. Die sogenannten 'Bestager' präferieren Anlageprodukte, die flexibel sind" sagt Marcus Nagel, Vorstand für das Lebensversicherungsgeschäft von Zurich in Deutschland.

In der neuen Rentenversicherung wird der Einmalbeitrag wird bei der besonders flexibel gestalteten Fondspolice auf zwei Anlagetöpfe - auf die sogenannte Liquiditätsreserve und die Basis-Anlage - aufgeteilt. Dadurch will die Zurich die Möglichkeit bieten zeitgleich mehrere Anlageziele des Kunden zu verfolgen.

Dazu kann der Kunde monatlich kostenlos zwischen den beiden Anlagetöpfen und innerhalb der Basis-Anlage umschichten. "Benötigt der Kunde Geld, kann er es ohne Gebühren monatlich entnehmen", erläutert Nagel. "Darüber hinaus sind Zuzahlungen möglich, um zum Beispiel Gelder aus ablaufenden Lebensversicherungen, Festgeldern, Erbschaften und Schenkungen gewinnbringend anzulegen."

Zum Ablauf des Vertrages können Kunden über die Art der Leistung bei Rentenbeginn bestimmen. Dazu werden lebenslange Rente, Kapitalauszahlung oder Fondsanteile angeboten. Weiterhin bietet die Zurich mit Vorsorgeflex eine optionale Integration des Todesfallschutzes.

Zurich Versicherung