Die Ergo Direkt bringt eine neue Pflegeversicherung auf den Markt und will damit die Versorgungslücke zwischen den tatsächlichen Kosten der Pflege, der staatlichen Pflichtversicherung sowie der Pflege-Bahr-Versicherung schließen.

Anzeige  

 

Kunden sollen im Tarif Zusatz-Pflege-Schutz die Höhe des Pflegemonatsgeldes in den Pflegestufen I bis III selbst festlegen können. Zudem erhalten Betroffene in der Pflegestufe III eine zusätzliche Einmalleistung in der Höhe des sechsfachen Pflegemonatsgeldes. „Diese Zusatzleistung erbringen wir nicht nur bei Schlaganfall, sondern auch bei Schwerstpflegebedürftigkeit in Folge von Herzinfarkt und Oberschenkelhalsbruch.“, erklärt Peter M. Endres, Vorstandsvorsitzender der ERGO Direkt Versicherungen.

Zur schnellen Feststellung der Pflegestufe werden weiterhin die Kosten für professionelle Unterstützung im Pflegeeinstufungsverfahren, zum Beispiel für einen frei wählbaren Pflegesachverständigen in einer Höhe bis zu 250 Euro, erstattet. „Wir wollen den besten Schutz für unsere Kunden – deshalb diese Unterstützung“, erklärt der Vorstandsvorsitzende des Fürther Direktversicherers.

Anzeige  

 

In Verbindung mit dem geförderten Produkt Förder-Pflege-Schutz werden außerdem die Leistungen verdoppelt und auch die fünfjährige Wartezeit entfällt.

Ergo Direkt