Mit dem Baustein "Patientenbegleitung Depression" des gesundheitsservice360° will AXA Krankenvollversicherte und Krankenversicherte mit Beilhilfeanspruch, die unter einer depressiven Erkrankung oder einem Burn-out leiden, helfen.

Anzeige  

 

"Depressive Erkrankungen fordern nahezu alle Kraftreserven der Betroffenen", sagt Klaus-Dieter Dombke, Direktor des Leistungs- und Gesundheitsmanagements bei der AXA Krankenversicherung. "Deshalb will AXA gemeinsam mit Partnern diese Patienten aktiv dabei unterstützen, möglichst schnell kompetente, therapeutische Hilfe zu erhalten."

Hierbei soll ein persönlicher Gesundheitsberater als fester Ansprechpartner helfen, die spezifische Lebenssituation des Betroffenen zu verbessern und zu stabilisieren. Dieser soll mit den Patienten individuelle Fragen rund um die Erkrankung klären und zum Beispiel bei der Suche nach Spezialisten helfen. Zudem soll über Partnerärzte und -kliniken eine zeitnahe Versorgung sichergestellt werden. Dadurch soll für Betroffene eine schnellere Terminvergabe, professionelle Betreuung vor, während und nach einer Therapie sowie die Vermeidung einer möglichen Chronifizierung sichergestellt werden.

Dazu bietet das Unternehmen in Zusammenarbeit mit Kooperationspartner Novego Patienten mit depressiven Symptomen die kostenfreie Teilnahme an einem Online-Unterstützungsprogramm an, das als Soforthilfe beispielsweise eine mögliche Wartezeit auf einen Therapieplatz überbrücken kann.

Anzeige  

 

Darüber hinaus haben Novego und AXA die Online-Plattform "Meine gesunde Seele" aufgebaut, auf der sich Interessierte oder Betroffene rund um das Thema Depression informieren können.

AXA Konzern AG