Kunden der gescheiterten Mannheimer Lebensversicherung bekommen für 2015 erstmals lediglich den Garantiezins. Das meldet die Wirtschaftszeitung „Euro am Sonntag“ und beruft sich dabei auf den Geschäftsbericht der Protektor Lebensversicherung.

Protektor übernimmt Bestand der Mannheimer Lebensversicherung

Die Mannheimer Lebensversicherung war 2002 durch Aktienspekulationen in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten. Daraufhin wurden die rund 245.000 Kunden über die Bestandsübertragung der rund 345.000 laufenden Verträge auf die neugegründete Protektor Lebensversicherungs-AG informiert.

Protektor ist eine Sicherungseinrichtung für die Lebensversicherer in Deutschland, die Versicherte vor den Folgen der Insolvenz eines Lebensversicherers schützen soll. So sollen die Leistungen für die Altersvorsorge und der Risikoschutz erhalten bleiben.

Bei Protektor nur Garantiezins

Nun sollen Versicherte erstmals nur den Garantiezins erhalten. Im Vorjahr hatten bestimmte Kundengruppen noch eine höhere Verzinsung erhalten. Der Garantiezins liegt bei den ehemaligen Mannheimer-Kunden je nach Datum des Vertragsabschlusses zwischen drei und vier Prozent und bezieht sich auf den sogenannten Sparbeitrag, also Prämien minus Kosten.

Die Zahlen sind insofern interessant, als Protektor für eventuelle weitere Versicherungspleiten bereitstünde. Auch bei anderen Versicherern gibt es inzwischen für viele Altkunden lediglich den Garantiezins. Hintergrund sind die sinkenden Erträge aus den Kapitalanlagen, die im Wesentlichen in Anleihen investiert sind.

Finanzen Verlag GmbH