Ein Sprecher der Deutschen Rentenversicherung Bund sagte gegenüber dem Magazin: "In den Gremien der Rentenversicherung wird zur Zeit darüber beraten, dieses Schreiben zu ergänzen um einen Hinweis, dass die Rente auch nach Erreichen der Regelaltersgrenze beantragt werden kann, und welche Folgen dies hat“.

Anzeige

Rentenversicherung will über Möglichkeit einer Weiterarbeit im Rentenalter neutral informieren

Laut „Focus“ sollen die neuen Schreiben nicht mehr explizit darauf verweisen, mit Erreichen des Renteneintrittsalters den notwendigen Rentenantrag zu stellen. Die zukünftigen Ruheständler werden neutral darüber informiert, dass sie sowohl in Rente gehen als auch weiterhin arbeiten können. Die Arbeitnehmer vereinbaren mit ihrem Arbeitgeber dann eine Weiterbeschäftigung.

In dem Schreiben soll auch darauf verwiesen werden, dass sich die Rente mit jedem Monat, in dem weitergearbeitet wird, um 0,5 Prozent erhöht. In Beratungsgesprächen informieren die Rentenberater die Arbeitnehmer bereits über die Möglichkeiten.

Versand der neu formulierten Briefe ab Herbst geplant

Die Deutsche Rentenversicherung verschickt pro Monat rund 1.600 Briefe an Arbeitnehmer, die kurz vor dem Ende der Erwerbstätigkeit stehen und noch keinen Rentenantrag gestellt haben. Laut Rentenversicherung ist der Versand der neuen Schreiben ab Herbst geplant.