Der Finanzdienstleister Hypoport kauft weiter kräftig ein. Bereits im Januar 2017 hatte die Unternehmens-Gruppe mit Innosystems und Innofinance zwei Dienstleister aus der Versicherungsbranche geschluckt. Im Juli folgte der Start der eigenen Online-Plattform namens Smart InsurTech. Kurz darauf übernahm die Berliner Guppe die Volz Software GmbH aus Hamburg sowie den IT-Dienstleister IWM Software AG.

Anzeige  

 

Nun schlägt Hypoport erneut zu. Denn das Tochterunternehmen Qualitypool hat heute sämtliche Anteile an der ASC Assekuranz-Service Center GmbH (ASC) übernommen. Das Unternehmen aus Bayreuth tritt als Pooler für Versicherungsmakler, Assekuradeur und Outsourcing-Dienstleister für Versicherer auf. Im Geschäftsjahr 2017 hatte ASC einen Umsatz von rund 17,5 Millionen Euro.

Der Kaufpreis für das seit mehr als 30 Jahren Versicherungsmarkt tätige Unternehmen soll 20 Millionen Euro betragen. Das geht aus einer Ad-hoc-Meldung der Hypoport AG hervor. Überdies sei mit den Altgesellschaftern der ASC ein Besserungsschein vereinbart worden. Dieser habe eine Gesamthöhe von maximal zehn Millionen Euro und soll vom ASC-Ergebnis der Jahre 2018 bis 2022 abhängig sein.

Anzeige  

 

Vom Kauf sollen gleich mehrere Hypoport-Unternehmen profitieren. So solle das Assekuradeur- und Pool-Geschäft dem Maklerpool Qualitypool helfen. Gleichzeitig solle durch die Übernahme auch das Angebot für Produktgeber bei der Online-Plattform von Smart InsurTech ausgebaut werden. So sollen künftig unter anderem auch BackOffice-Dienstleistungen für die Versicherer übernommen werden können.