Er nutzt sowohl Online- als auch Offline-Kanäle, recherchiert im Netz und geht zum persönlichen Berater: der hybride Kunde. Seit einigen Jahren bereits ist dieses Geschäftsmodell Dauerthema in der Versicherungsbranche. Und mehr als nur ein Hype-Wort: auch die Gesellschaften richten ihre Vertriebskanäle vermehrt auf „hybrid“ aus. Gefragt sind fluide Systeme, die einen möglichst reibungslosen Übergang zwischen Online- und Offline-Welt ermöglichen.

Anzeige

Sebastian Rapsch, aktuell Chef der Ergo Direkt und bald bei der Ergo Deutschland für das Ressort "hybrider Kunde" verantwortlich.ergo.comWelch große Bedeutung das Konzept „hybrid“ bei den Versicherern mittlerweile hat, zeigt nun die Ergo Deutschland AG. Dort wird Sebastian Rapsch in den Vorstand aufsteigen, aktuell noch Chef bei der Direktversicherungs-Tochter Ergo Direkt. Der 47jährige soll sich bei den Düsseldorfern um das Geschäftsmodell „hybrider Kunde“ kümmern, gemeinsam mit Vertriebsvorstand Olaf Bläser. Das berichten am Donnerstag die Branchendienste „Versicherungsmonitor“ und „Versicherungsjournal“. Die Ergo habe die Personalpläne bestätigt.

Direkt- und Agenturvertrieb sollen gemeinsam agieren

Andere Vorstandsposten werde Rapsch abgeben, heißt es weiter. Der Hintergrund: sowohl die Töchter Ergo Direkt AG und Ergo Krankenversicherung AG sollen fortan vom Management der Ergo Deutschland geführt werden. Der Versicherer stellt sich im Vertrieb neu auf. Agenturvertrieb und Direktvertrieb sollen näher zusammenrücken und keine getrennten Ressorts mehr bilden: Sie sollen fortan unter dem Dach der Ergo gemeinsam agieren, wie Noch-Ergo-Chef Achim Kassow bereits im Mai verkündete (der Versicherungsbote berichtete).

Ursula Clara Deschka übernimmt das Ressort Gesundheit bei der Ergo Deutschland AGergo.comDarüber hinaus bekommt die Ergo Deutschland weiblichen Zuwachs im Führungszirkel. Ursula Clara Deschka wird zum 1. Januar den Ressort Gesundheit von Clemens Muth übernehmen und gleichzeitig Vorstandschefin der Ergo Krankenversicherung AG werden: ein Posten, den aktuell noch Sebastian Rapsch innehat. Die gebürtige Linzerin ist aktuell bei der Ergo Beratung und Vertrieb AG als Vorständin für die Schnittstelle Direktkanäle und Online tätig. Die Ökonomin hat bereits weitere Vorstands-Posten bei Ergo-Töchtern.

Des Weiteren soll Deschka künftig die Verantwortung für das Ressort Partnervertriebe und betriebliche Krankenversicherung (bKV) bei der Krankenversicherungs-Tochter DKV übertragen bekommen. Aufgrund der neuen Aufgaben scheide sie aus dem Vorstand der Ergo Beratung und Vertrieb AG aus.

Dies sind aber nicht die einzigen einschneidenden Änderungen im Ergo-Vorstand. Ergo-Deutschland-Chef Achim Kassow wird zum 1. Mai 2020 in den Vorstand der Konzernmutter Munich Re wechseln. Dort soll der promovierte Wirtschaftswissenschaftler die Verantwortung für das Vorstandsressort „Asia Pacific and Africa“ sowie für die Zentralbereiche „Central Procurement“ und „Services“ übernehmen. Den vakanten Posten als Ergo-Deutschland-Chef soll der griechische Manager Theodoros Kokkalas antreten (der Versicherungsbote berichtete).