Die Allianz hat ihre Geschäftszahlen für das dritte Halbjahr 2019 veröffentlicht. Die Gruppe konnte sich vor allem über gesteigerte Umsatzzahlen in allen Sparten freuen. So kletterten die Einnahmen in vergangenen drei Monaten im Vergleich zum Vorjahr um 8,1 Prozent auf 33,4 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis lag im dritten Quartal bei 3,0 Milliarden und damit rund 200 Millionen Euro unter dem Wert aus dem zweiten Quartal 2019. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Anzeige

In den ersten neun Monaten des Jahres wuchs das operative Ergebnis um 4,2 Prozent auf 9,1 (8,7) Milliarden Euro. „Wir sind im Begriff, trotz deutlich gestiegener externer Herausforderungen, die obere Hälfte unseres Ausblicks für das operative Ergebnis zu erreichen.”, sagte Oliver Bäte, Vorstandsvorsitzender der Allianz SE. Hier hatte der Konzern ein Ergebnis zwischen elf und zwölf Milliarden Euro ausgegeben. Im vergangenen Jahr hatte die Allianz ein operatives Ergebnis von 11,5 Milliarden Euro eingefahren.

Allianz-Zahlen in der Übersicht:

  • Operatives Ergebnis liegt bei 3,0 Milliarden Euro
  • Umsatz klettert um 8,1 Prozent auf 33,4 Milliarden Euro
  • Solvency-II-Kapitalquote fiel von 213 Prozent auf 202 Prozent
  • Im Bereich Leben/Kranken steigt das operative Ergebnis um 2,9 Prozent
  • Die Schaden-Kosten-Quote liegt bei 94,1 Prozent.

Die Solvency-II-Kapitalquote fiel von 2013 Prozent um elf Punkte auf nun 202 Prozent. Ende 2018 hatte der Wert sogar noch bei 230 Prozent gelegen.