Die Versicherungsbranche sieht sich aktuell mit einem durch-wachsenen wirtschaftlichen Umfeld konfrontiert. Vor schwierigen Herausforderungen steht insbesondere die Lebensversicherung. Die ZZR-Zuführungserfordernisse belasten die Gewinn- und Verlustrechnung, Bestandsübertragungen rufen ein kritisches Medienecho hervor, regulatorische Anpassungen befinden sich zum Teil in der Schwebe. Bewegung entsteht zudem durch die fortschreitende Digitalisierung. Zwar haben sich Schreckens-szenarien, nach denen InsurTechs das Geschäftsmodell der etablierten Versicherer nachhaltig untergraben könnten, nicht bestätigt. Dennoch bleiben Herausforderungen in der digitalen Betriebsorganisation, im digitalen Vertrieb sowie in der datengebundenen Tarifierung (Stichwort Telematik) bestehen.

Anzeige  

 

Vor diesem Hintergrund findet am 29. und 30. Januar 2019 die fünfte Vorstandskonferenz der Versicherungswirtschaft im Excelsior Hotel Ernst in Köln statt. Unter der Moderation und Schirmherrschaft Prof. Dr. Fred Wagners (Institut für Versicherungslehre, Universität Leipzig) werden in insgesamt sechs Praxisvorträgen unterschiedliche Einschätzungen und Best-Practices vorgestellt. Anschließende Diskussionsrunden bieten den Teilnehmern Raum für weiterführende Gespräche. Mit der E+S Rück steht der Vorstandskonferenz zudem ein erfahrener Unterstützer zur Seite.

„Derzeit müssen wir uns vor allem mit offenen Regulierungsfragen auseinandersetzen. Dies betrifft insbesondere die Evaluierung des LVRG und eine etwaige Nachjustierung. In diesem Kontext wird immer wieder auch die potenzielle Einführung eines Provisionsdeckels diskutiert, der etablierte Vertriebsmodelle und damit möglicherweise auch die Rolle des Vermittlers als Schnittstelle zum Kunden infrage stellen würde. Der persönliche Austausch über Erfahrungswerte ist hier besonders wichtig.“, sagt Fred Wagner vom Institut für Versicherungslehre an der Universität Leipzig.

Mit Einschätzungen zur Versicherungsaufsicht 2019 eröffnet Herr Dr. Frank Grund, Exekutivdirektor der Versicherungsaufsicht bei der Bundesanstalt für Versicherungsaufsicht, die Vorstandskonferenz am Abend des 29. Januars. Die digitale Betriebsorganisation ist Thema des Beitrags von Frau Laura Kauther, die von ihren Erfahrungen als Chief Insurance Officer der Coya AG berichten wird. Herr Jawed Barna, Mitglied des Vorstandes der Zurich Gruppe Deutschland, nähert sich in seinem Beitrag dem Versicherungsvertrieb in einem Umfeld sich wandelnder Kundenansprüche.

Das Thema der digitalen Tarifierung wird von Herrn Jonas Krotzek, Zentralbereichsleiter Deutschland der E+S Rückversicherung AG, aufgegriffen, der sich mit Chancen durch Telematik-Tarife in der Kraftfahrt-Versicherung auseinandersetzt. Inwiefern die digitale Vernetzung die Kundenbindung verbessern kann, wird Herr Dr. Andreas Jahn, Vorsitzender der Vorstände der SV SparkassenVersicherung Holding AG, in seinem Vortrag diskutieren. Die Gefahren der Digitalisierung und Maßnahmen zu deren Prävention werden von Herrn Markus Hartmann, Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Köln, vorgestellt: Herr Hartmann beschäftigt sich als Jurist mit dem Themenfeld Cybercrime und der Straf-verfolgung als Teil einer wirksamen Krisenstrategie.

„Der zentrale Mehrwert der Vorstandskonferenz besteht in der Vielfalt und der Auswahl der diskutierten Themen. Die Beiträge decken genau die Bereiche ab, mit denen sich Vorstände von Versicherungsunternehmen auseinandersetzen müssen, um strategische Entscheidungen zu fällen. Die Vorstandskonferenz bietet dafür einen geschützten Raum, der fachlich anspruchsvolle Gespräche in einem exklusiven Rahmen ermöglicht.“, sagt Theresa Jost, Geschäftsführerin der V.E.R.S. Leipzig GmbH.

Anzeige  

 

Weiterführende Informationen zu Ablauf und Konzeption der fünften Vorstandskonferenz der Versicherungswirtschaft finden Sie auf unserer Website. Interessierte Verantwortliche aus der Assekuranz und angrenzenden Branchen haben die Möglichkeit, sich über das Online-Formular für die Teilnahme anzumelden. Für Rückfragen steht Ihnen Frau Theresa Jost, Geschäftsführerin der V.E.R.S. Leipzig GmbH (Tel.: +49 341 246 592 - 63 oder Mail an jost@vers-leipzig.de), gerne zur Verfügung.