In dieser Woche hatte bereits das Insurtech Deutsche Familienversicherung (DFV) den Startschuss für den Verkauf per Alexa gegeben. Zunächst sollen Auslandsreisekrankenversicherungen über den Sprachdienst abgeschlossen werden können. Anschließend sollen Haftpflicht-Policen und Produkte aus den Bereichen Kranken- sowie Sachversicherung angeschlossen werden. Das vermeldete das Frankfurter Unternehmen per Pressemitteilung.

Anzeige  

 

Nun zieht mit der Ergo-Tochter ERV ein weiteres Unternehmen nach und offeriert seine Policen künftig per Sprachassistent. Bisher hatten die Versicherer die Chatbots vom Internethändler Amazon nur mit Informationen füttern können. Denn für den kompletten digitalen Abschluss über die smarte Alexa fehlte bisher die Verbindung zwischen Amazon Echo und AmazonPay. Doch inzwischen ist auch diese Hürde genommen. Damit ist nun endgültig die Tür für den Verkauf über den Sprachassistent aufgestossen worden.

Ab sofort soll es also regelmäßig für die Europäische Reiseversicherung heißen: „Alexa, starte Europäische Reiseversicherung“. Doch bei dem Sprachdienst von Amazon solle es für die Ergo-Tochter nicht bleiben. Der neue "Verkäufer" solle bald auch andere Sprachassisten erschließen. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.