Nach der Übernahme der Skandia Österreich hat der Münchener Finanzdienstleister FWU AG einen weiteren Versicherer aufgekauft. Im August vergangenen Jahres hatte der Finanzdienstleister die Skandia Österreich von der Heidelberger Leben gekauft. Im Paket enthalten sind 82.000 Verträge und ein verwaltetes Vermögen von 1,4 Milliarden Euro. Mit der Genehmigung durch die FMA, die unabhängige Aufsichtsbehörde für den Finanzmarkt Österreich, im Februar hatte die FWU AG die letzte Hürde genommen.

Anzeige  

 

Nun schlägt das Münchener Unternehmen in Liechtenstein zu und erwirbt die Fortuna Lebens-Versicherungs AG. Das Unternehmen mit Sitz in Vaduz verwaltet etwa 44.000 Verträge mit einem Schwerpunkt in Westeuropa. Das verwaltete Vermögen beträgt rund 700 Millionen Schweizer Franken, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

Die Fortuna Lebens-Versicherungs AG fokussiert sich im Wesentlichen auf fondsgebundene Lebensversicherungen. Bisher war der Fondspolicen-Spezialist in Besitz der Generali Schweiz Holding AG. Allerdings bedarf es für die Transaktion noch der Zustimmung der Regulierungsbehörden.

Anzeige  

 

"Die Fortuna passt sehr gut in unser internationales Versicherungsportfolio. Dank unserer hervorragenden technischen Infrastruktur und mit der Unterstützung durch Generali können wir eine rasche und unkomplizierte Integration in die FWU Gruppe erwarten.", sagte Manfred J. Dirrheimer, CEO der FWU AG und deren Mehrheitsaktionär.