“Reicher werden, sexy bleiben“ - mit diesem Slogan warb Berlins regierender Oberbürgermeister Klaus Wowereit (SPD) um seine Stadt. Reich ist Berlin aber nicht nur an Kultur und Szene, sondern auch an Autodiebstählen. Von 1.000 in der Hauptstadt zugelassenen Fahrzeugen werden jährlich 3,6 gestohlen, so viel wie in keinem anderen Bundesland. Das zeigt die Statistik für 2011 des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Im Ranking der Diebstahl-Hochburgen folgen Hamburg (im Schnitt 2,1 geklaute Pkw auf 1.000 Zulassungen) und Brandenburg (1,7 gestohlene Fahrzeuge auf 1.000 Zulassungen)

Anzeige  

 

Weitaus weniger Sorgen um sein Auto muss sich machen, wer im Süden oder Westen der Republik wohnt. Das geringste Diebstahlrisiko für Autos weisen die Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg, Saarland und Rheinland-Pfalz auf (je 0,2 gestohlene Fahrzeuge auf 1.000 Pkw). Insgesamt wurden im Jahr 2011 bundesweit 19.658 kaskoversicherte PKW gestohlen. Rechnet man Motorräder und andere Gefährte hinzu, so wurden in 2011 knapp 36.000 Fahrzeuge entwendet.

Autos immer besser gegen Diebstahl gesichert

Ist die Zahl der Autodiebstähle in der Bundesrepublik auch deutlich zu hoch, so wertet es der Dachverband der Versicherer als positiv, dass es im Vergleich zum Vorjahr nur einen leichten Anstieg der Diebstähle um 0,8 Prozentpunkte gab. Noch vor 15 Jahren seien rund 120.000 Fahrzeuge entwendet wurden, erklärt GDV-Sprecherin Katrin Rüter de Escobar dem Tagesspiegel. Aber weil sich die Technik weiterentwickelt habe, seien die Fahrzeuge immer besser gegen Langfinger gesichert. Das Risiko, Opfer von Autodieben zu werden, sei in der Stadt zudem weitaus höher als auf dem Land. "In der Stadt stehen nun einmal viel mehr geparkte Autos auf der Straße, während auf dem Land die meisten Fahrzeuge sicherer in der Garage stehen", sagt de Escobar. Bundesweit lag die „Klaurate“ bei pro 1.000 kaskoversicherten Pkw bei 0,6.

cms.exvzb

Das Bundeskriminalamt (BKA) kommt in seiner Statistik sogar auf eine höhere Zahl an geklauten Autos als die Versicherer. In seiner jährlichen Statistik „Lagebild Kfz-Kriminalität 2011“ registrierte das BKA 41.057 abhanden gekommene Pkw. Der Unterschied erklärt sich daraus, dass der Dachverband der Versicherer nur kaskoversicherte Fahrzeuge erfasst – gerade ältere PKW haben aber häufig keinen Kaskoschutz, so dass der Diebstahl nicht an die Versicherung gemeldet wird. Oftmals seien hochkriminelle Diebesbanden am Werk, die elektronische Sicherungssysteme überwinden und die Fahrzeuge zerlegen können, um sie dann nach Osteuropa, Afrika oder Asien weiterzuverkaufen, erklärt das BKA.

Landcruiser von BMW und Hybridfahrzeuge von Toyota begehrte Diebesmarken

Betrachtet man die GDV-„Hitliste“ der am häufigsten entwendeten Automarken, so sind die Landcruiser von BMW besonders begehrt. Der BMW X5/X6 3.0 D und der X5/X6 3.0 SD wurden am häufigsten gestohlen. Pro 1.000 kaskoversicherter PKW wurden 16,7 bzw. 16,4 Autos dieser Konstruktionsgruppe entwendet.

Anzeige  

 

Auf Platz 3 der Autoklau-Statistik liegt ebenfalls ein Geländewagen, der aber auf einen kombinierten Diesel/Elektro-Antrieb setzt. Der Toyota Lexus RX 400 Hybrid, ein zwei Tonnen schwerer Cruiser, bringt es im Schnitt auf 14,4 gestohlene PKW pro 1.000 Fahrzeuge.