Bis zuletzt hatten die Maklerpools Fonds Finanz und Aruna gehofft, die geplanten Messen durchführen zu können. Doch spätestens mit der Aussage von Gesundheitsminister Jens Spahn, Events mit mehr als 1000 Menschen abzusagen, war das Aus für beide Termine besiegelt.

Anzeige  

 

Kurz darauf hatte die Bayerische Staatsregierung alle Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern untersagt. "Aus diesem Grund sind wir leider gezwungen, die MMM-Messe abzusagen, denn die Gesundheit unserer Messebesucher, Aussteller und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat weiterhin oberste Priorität. Wir bedauern dies zutiefst und hoffen auf eine Hauptstadtmesse am 08. September unter besseren Vorzeichen.", heißt es deshalb auf der Homepage des Münchener Maklerpools.

Beim Berliner Maklerpool Aruna waren die Erwartungen bezüglich der Besucherzahl schon in der letzten Woche etwas gesunken. Zwar seien alle Messestände verkauft und über 1.000 Besucher erwartet worden. In den letzten Tagen hätten sich jedoch mehrere angemeldete Gesellschaften grundlegend gegen die Teilnahme an Messen entschieden. Deshalb werde die diesjährige Messe in Potsdam nicht durchgeführt.

Anzeige  

 

"Unser Ziel ist es, dass Versicherer und Besucher mit Freude, entspannt und angstfrei in Kontakt kommen. Es ist zur Zeit nicht abzuschätzen, welche Risiken der Ansteckung auf einer Veranstaltung dieser Art wirklich entstehen, aber spätestens bei der Party am Abend wäre bestimmt ziemlich viel Unbehagen vorhanden gewesen. Und eine Messe bei der eventuell die Hälfte der Stände nicht besetzt ist und 200 ganz mutige Makler-innen durch die Halle streifen entspricht überhaupt nicht unserem Anspruch. Daneben spüren wir auch eine große Verantwortung für die Gesundheit der eigenen Mitarbeiter-innen und der Vertriebs- und Geschäftspartner-innen, die bei uns zu Gast gewesen wären.", erklärte Geschäftsführer Matthias Kschinschig auf der Homepage.