Auf dem Versicherungsmarkt gibt es eine Elefantenhochzeit. Denn der Rückversicherer Aon mit Sitz in London fusioniert mit dem Versicherungsmakler- und Beratungsunternehmen Willis Towers Watson. Das berichtet das "Manager Magazin"

Anzeige  

 

Der Fusion stehe aktuell das grüne Licht der Aktionäre und der Aufsichtsbehörden im Weg. Sollten diese dem Deal zustimmen, entsteht der weltweit größte Versicherungsmakler. Schließlich würden sich der Zweit- und Drittplatzierte vereinen und den bisherigen Branchenführer Marsh & McLennan in die Schranken weisen.

Der neue Branchenriese käme damit auf einen Börsenwert von rund 80 Milliarden US-Dollar. Von dem Zusammenschluss erhoffen sich beide Unternehmen jährliche Synergieeffekte von knapp 800 Millionen US-Dollar. Doch die Fusion wird nicht ganz billig. So solle das Geschäft rund 30 Milliarden US-Dollar kosten. Zudem sollen Aktionäre von Willis Towers Watson für jede ihrer Aktien 1,08 Aon-Anteile erhalten.

Anzeige  

 

Das neue Unternehmen solle in London beheimatet sein und werde unter der Flagge Aon laufen. Aon-Chef Greg Case und CFO Christa Davies sollen den künftigen Branchenprimus lenken. Vorstandsvorsitzender solle der CEO von Willis Towers Watson, John j. Haley, werden.