Im vergangenen Jahr hatte die Alte Leipziger ihre laufende Verzinsung für klassische Leben-Policen um 0,15 Prozentpunkte auf 2,50 Prozent absenken müssen. 2017 hatte der Wert noch bei 2,65 Prozent gelegen. Auch bei den Policen der Neuen Klassik war der laufende Zins um 0,15 Prozentpunkte nach unten gerutscht.

Anzeige  

 

Für 2019 vermeldet der Versicherer aus Oberursel nun stabile Werte. So sollen die laufende Verzinsung, der Schlussüberschussbeteiligung und die Sockelbeteiligung auf dem gleichen Level wie in diesem Jahr gehalten werden. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Demnach werde die laufende Verzinsung in der klassischen Lebensversicherung im kommenden Jahr bei 2,50 Prozent liegen. Die Sockelbeteiligung an den Bewertungsreserven bleibt bei 0,1 Prozent und die Beteiligung an den Schlussüberschüssen liegt bei 0,3 Prozent bleibt. Die Gesamtverzinsung bei den Klassik-Tarifen wird 2019 somit 2,90 Prozent betragen. Das betrifft die Tarife der RentAL-Generation RV15, RV25 und RV30.

Anzeige  

 

Ebenfalls stabil bleiben die Werte bei den Tarifen der Neuen Klassik („AL_RENTE Flex“ und „AL_RENTE KlassikPur“). Hier kann der Kunde in bestimmten Umfang entscheiden, ob er die Sparbeiträge in eine klassische Anlage mit garantierter Leistung oder in Fonds steckt. Für das im Sicherungsvermögen angesparte Kapital liegt der laufende Zins 2019 bei 2,60 Prozent. Gemeinsam mit einem Schlussüberschuss von 0,40 Prozent und einer Sockelbeteiligung von 0,10 Prozent ergibt das einen Gesamtzins auf den Sparanteil von 3,10 Prozent.