Am 18. Mai soll im Rahmen der InsurTech Week im Kölner Mediapark die Live-Demonstration des gemeinschaftlichen Werkes dreier Partner vorgestellt werden. Dann soll die erste Blockchain-Versicherung live vorgeführt werden, heißt es in einer Pressemitteilung.

Anzeige  

 

Messwerte gehen fälschungssicher in die Blockchain

Dazu würden Sensoren in den Veranstaltungsräumen eingebaut, die permanent die Luftqualität messen und diese Messwerte fälschungssicher in die Blockchain übertragen. Die Teilnehmer des Events sollen nach deren Einwilligung vor Ort automatisch durch den Veranstalter über eine Smart-Contract-Versicherung gegen die Verschlechterung der Luftqualität versichert sein.

Wenn nun ein bestimmter Wert der Luftqualität überschritten werde, solle die die Auszahlung der Schadenssumme automatisch ausgelöst werden. So sei es möglich, dass der Einsatz von Sensoren als fester Bestandteil eines Vertrags zwischen Versicherung und Versicherungsnehmer verankert werden könne.

Anzeige  

 

Zu künftigen Anwendungsfällen in der Schadensregulierung könnten Versicherungen gegen Ernteausfälle mithilfe von Regensensoren werden. Weitere Szenarien für Blockchain-Versicherungen seien beispielsweise Hageleinschläge oder Wasserschäden in Industrieanlagen.