Die Lutronik Software GmbH aus Wesel am Niederrhein ist ein Unternehmen, das sich in Versicherungskreisen mit seinen IT-Lösungen etabliert hat: bereits seit 1979 behauptet sich der Dienstleister am Markt und zählt damit zu den Software-Pionieren. Doch diese lange Zeit fordert nun ihren Tribut. Die bisherigen Gesellschafter Gabriele Mühlenbeck und Wolfgang Luce wollen altersbedingt aufhören, so berichtet die Deutsche Versicherungsbörse (dvb).

Anzeige  

 

Neue Eigentümer – Versicherungsmakler?

In Maklerkreisen bekannt ist Lutronik vor allem für sein Maklerverwaltungsprogramm VIAS, das mittlerweile in der fünften Software-Generation vorliegt und in über 1.000 Maklerbetrieben zur Anwendung kommt. Damit gehört Lutronik zu den Marktführern in diesem Segment. Und tatsächlich könnte das Software-Haus zukünftig von Versicherungsmaklern geführt werden, wie die Versicherungsbörse weiter berichtet.

Eine Gruppe von Maklern habe sich nämlich zu der Lutronik Beteiligungs-GmbH zusammengeschlossen. Mögliches Ziel: die Übernahme des Software-Dienstleisters durch einen Mittbewerber zu verhindern. Als Geschäftsführer sind dort Thomas Billerbeck, Marc Nofri und Harald Schwardt eingetragen. Offenbar stehe eine kurzfristige Übernahme an, kommentiert dbv. Der Vorteil: die Makler könnten selbst mitentscheiden, wie sich Lutronik zukünftig entwickelt, und eigene Ideen einbringen, etwa bei der Preisgestaltung. Das wäre bei dem Aufkauf durch ein anderes IT-Haus nicht unbedingt gewährleistet.

Anzeige  

 

Neuer Slogan: "Software von Maklern für Makler"

Besonders bei mittelständischen und traditionellen Maklerhäusern sei Lutronik beliebt, berichtet die Deutsche Versicherungsbörse auf Basis der hauseigenen Umfrage „dvb-Makler-Audit“. Und schon bei der Branchenmesse DKM 2016, die kommenden Mittwoch in der Westfalenhalle Dortmund startet, wollen sich altes und neues Team gemeinsam präsentieren. Das Motto: „Software von Maklern für Makler“.

dvb