Die AXA bietet ab sofort zwei Rentenphasen für die Relax Rente an. Dabei wird zwischen Aktivphase (zu Beginn des Ruhestands) und der späteren Ruhestandsphase unterschieden. Kunden sollen für beide Phasen die Rentenhöhe individuell festlegen können. Eine Veränderung der vereinbarten Verteilung soll auch nachträglich noch möglich sein. Unberührt von den Rentenphasen bleibt die lebenslang garantierte Rente.

Anzeige  

 

AXA legt Überschüsse in Indexbeteiligung an

In der Aktivphase werden die Überschüsse aus dem Sicherungsvermögen in den Global Multi Asset Index investiert. Ein Wechsel der Kapitalanlage soll über einen Ausschluss von Indexpartizipationen möglich sein. Während der Aktivphase sollen Kunden flexibel Geld aus dem Vertrag entnehmen und hinzuzahlen können.

Spätestens mit dem 85. Lebensjahr startet die Ruhestandsphase, in der die Indexpartizipation entfällt. Zu diesem Zeitpunkt sollen sich Kunden zudem erneut entscheiden können, ob sie weiterhin eine lebenslange Altersrente beziehen möchten oder eine Auszahlung des vorhandenen Kapitals möchten.

Anzeige  

 

Im Rahmen der Option Performance Flex soll zudem eine neue Form des Todesfallschutzes, bei der das gesamte Vertragsvermögen inklusive der erwirtschafteten Renditen an die Hinterbliebenen ausgezahlt werden kann, inkludiert sein. „Mit Performance Flex sind wir der erste Lebensversicherer im Markt, der seinen Kunden Möglichkeiten eröffnet, die Rente je nach Bedarf sehr viel stärker selbst zu steuern ohne auf Garantien zu verzichten. Gleichzeitig haben wir das Vertragsvermögen für den Kunden verfügbarer gemacht. “, sagt Dr. Patrick Dahmen, der das Geschäftsfeld Vorsorge im AXA Vorstand verantwortet.

AXA Konzern AG