Die Debeka-Gruppe hat ihre Geschäftszahlen für 2019 veröffentlicht und meldet insgesamt positive Zahlen. So habe der Versicherungskonzern in fast allen Bereichen zulegen können. Zusammen mit den Geldeingängen der hauseigenen Bauspar­kasse seien 13,5 Milliarden Euro eingenommen worden.

Anzeige

Auch 2019 habe der Versicherer viele neue Kunden hinzugewinnen können. So seien knapp 750.000 neue Verträge abgeschlossen worden. Das sind fünf Prozent mehr als im Vorjahr. Die Anzahl der betreuten Mitglieder sei in diesem Zeitraum um 42.000 neue Kunden auf mittlerweile mehr als 7,2 Millionen Menschen gewachsen. Diese hätten ingesamt rund 21 Millionen Verträge (+ 0,8 Prozent).

In der Krankenversicherung seien die Beitragseinnahmen 2019 um 3,3 Prozent auf 6,24 Milliarden Euro gestiegen. Das führe der Versicherer auf ein gutes Neugeschäft zurück. Hier habe das Unternehmen einen Rekordzuwachs verbuchen können. „Die Nachfrage nach privaten Krankenversicherungen ist ungebremst. Die Menschen in unserem Land legen großen Wert auf eine gehobene medizinische Versorgung. Und dort, wo ein Wechsel aufgrund gesetzlicher Vorgaben nicht möglich ist, ergänzen viele Menschen den Grundschutz, den die gesetzliche Krankenversicherung bietet“, erklärt Thomas Brahm, Vorstands­vchef der Debeka.

Anzeige

In Summe habe der Koblenzer Versicherer 89.000 neue Mitglieder in der privaten Vollversicherung gewinnen können. Dadurch sei die Zahl der Vollversicherten netto um 41.243 neue Mitglieder auf mehr als 2,4 Millionen gestiegen. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.