Manfred Knof verlässt die Allianz. Der aktuelle Vorstandsvorsitzende ist ein Urgestein des Unternehmens. Seit 1996 ist der Jurist im Allianz-Universum und seit April 2015 Chef der Allianz Deutschland AG.

Anzeige  

 

Nun vermeldet der Versicherer den Abschied des 52-Jährigen. Knof werde sein Vorstandsmandat zum 31. Dezember 2017 beende. Selbstverständlich geschehe dies im gegenseitigen Einvernehmen, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Die Initiative sei jedoch von Knof ausgegangen. Künftig wolle er aus gesundheitlichen Gründen eine Auszeit nehmen.

Gleichzeitig präsentierte der Versicherungskonzern den neuen starken Mann für das Deutschland-Geschäft. Knof-Nachfolger soll Klaus-Peter Röhle werden. Der Führungswechsel sei für den 1. Januar 2018 angedacht und bedürfe aktuell lediglich der Zustimmung der Aufsichtsbehörden.

Röhler, der bereits seit 1996 bei der Allianz ist, agiert aktuell als Chef der Allianz in Italien. Diesen Posten hat der 52-Jährige seit Januar 2014 inne. Davor war er ab Anfang 2012 Vorsitzender der Geschäftsleitung der Allianz Suisse.

Anzeige  

 

Durch den Abschied von Röhler aus Italien musste zudem eine zweite Personalie geklärt werden. Neuer CEO der Allianz Italia soll Giacomo Campora werden. Der 50-Jährige ist aktuell als Generaldirektor für Markt und Vertrieb verantwortlich. Überdies ist er CEO der Allianz Bank Financial Advisors. Den Posten als Italien-Chef des Versicherers werde Campora ebenfalls zum 1. Januar 2018 antreten.