Die Debeka baut weiterhin auf die klassischen Lebens- und Rentenversicherungsprodukte. Um diesen Standpunkt zu untermauern, startet der Versicherer Anfang 2015 mit zwei neuen Tarifen am Markt.

Anzeige  

 

Debeka minimiert Garantiezins

Allerdings sollen diese mit einer minimierten klassischen Garantie auskommen. Dieser liegt folglich unterhalb des neuen Höchstrechnungszinses von 1,25 Prozent. Dafür sollen Kunden stärker an der Entwicklung der Aktienmärkte zu partizipieren.

Die geplant höhere Überschussbeteiligung will der Versicherer in einem Aktienindexfonds anlegen. „Bei den neuen chancenorientierten Produkten haben wir uns bewusst für einen passiv gemanagten Indexfonds entschieden, weil dieser weit kostengünstiger ist als ein aktiv gemanagter Fonds und bleiben damit unseren Prinzipien treu.“, erklärte Debeka-Vorstandsmitglied Roland Weber.

Debeka setzt weiter auf die Riester-Rente

Mitte vergangenen Jahres hatten bereits Allianz und Ergo neue Altersvorsorge-Modelle, die sich nicht mehr am Höchstrechnungszins orientieren, am Markt platziert. In diesem Jahr folgte unter anderem die AachenMünchener, die exklusiv von der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) vertrieben wird, mit einer neuen Rentenversicherung.

Anzeige  

 

Anders als andere Anbieter will die Debeka „auch weiterhin offensiv auf die Riester-Rente“ setzen. Diese helfe „gerade Geringverdienern, die gesetzliche Rente deutlich aufzubessern“, erklärte Weber und verwies auf inzwischen mehr als 800.000 Verträge Riester-Bestand.

Debeka Versicherung