Die aktuelle Niedrigzinsphase trifft alle deutschen Sparer hart. Die Zinsen für Sparbücher, Festgeld- und auch Tagesgeldkonten sind im Keller. Daran dürfte sich auch so schnell nichts ändern. Nach den letzten Entscheidungen der EZB werden sich die Sparzinsen wohl in den nächsten Jahren nicht mehr erholen.

Anzeige  

 

Online-Broker versprechen Prämien aufs Tagesgeld für Depotwechsel

Aus diesem Grund bleibt das Geld vieler Anleger unverzinst. Tagesgeldkonten werfen im Durchschnitt nur mehr 0,50 Prozent ab. Viele Banken zahlen gar keine Zinsen auf täglich fällige Einlagen. Deutlich bessere Tagesgeldzinsen haben da Online-Broker zu bieten, denn der deutsche Markt für Depotkunden ist stark umkämpft. Jeder Kunde, der Aktien oder andere Wertpapiere handelt, ist für Online-Broker und Filialbanken bares Geld wert.

Um Neukunden zu gewinnen, locken Anbieter deshalb mit attraktiven Prämien in unterschiedlichsten Formen. Einige Beispiele (Stand März 2015), mit denen Online-Broker einen Depotwechsel belohnen:

  • Die Consorsbank bietet 2,00 % p.a. Zinsen aufs Tagesgeld für bis zu 20.000 Euro, wenn Wertpapiere im Wert von mindestens 6.000 Euro übertragen werden. Bei Schließung des bisherigen Depots gibt es zusätzlich 1,00 % Zinsbonus. Das Depot, das Verrechnungs- sowie auch das Tagesgeldkonto sind kostenlos. Insgesamt sind also bis zu 3,00 % pro Jahr aufs Tagesgeld drin.
  • Bei der DAB Bank erhalten Neukunden 2,50 % p.a. Tagesgeldzinsen für 6 Monate bei einem Wertpapierübertrag von mindestens 5.000 Euro. Auch bei diesem Angebot gibt es 1,00 % p.a. Extra-Zinsen bei vollständiger Schließung des Altdepots. Unterm Strich gibt es bis zu 3,50 % Zinsen auf Tagesgeld.
  • 2,50 % p.a. für 12 Monate aufs Tagesgeld sowie 10 Free Trades gibt es bei der TARGOBANK für Neukunden, die mindestens Wertpapiere in Höhe von 7.000 Euro übertragen.
  • Bei maxblue, dem Online-Broker der Deutschen Bank, wird innerhalb von zwei Wochen nach Einbuchung der Wertpapiere eine Geldprämie in Höhe von 0,50 %, maximal 2.500 Euro des Wertes der übertragenden Wertpapiere gezahlt.
  • Die comdirect Bank zahlt 50 Euro Aktivitätsprämie, wenn Fonds im Wert von mindestens 5.000 Euro übertragen werden.

Neben den Depotwechselprämien stehen oftmals die Depotgebühren im Mittelpunkt des Interesses. Der Preis ist jedoch nur ein Teil des gesamten Angebotes. Ein genauerer Blick zeigt, dass ein breit gefächertes Angebot selten vom günstigsten Online-Broker geboten wird.

Depotwechsel: Auf restliche Leistungen der Online-Broker achten

Der Anleger sollte bei einem Anbieterwechsel ebenso auf die restlichen Leistungen achten. Folgende Fragestellungen helfen bei der Auswahl eines neuen Partners für die Wertpapiertransaktionen:

  • Welche „Banking“-Produkte werden neben dem Wertpapierhandel angeboten? (Tagesgeld-, Festgeldkonto, Girokonto, Finanzierungsangebote, Kreditkarten, Vorsorgeprodukte)
  • An welchen Börsen ist der Wertpapierhandel möglich?
  • Welche Ordertypen werden angeboten?
  • Wie ist das Informationsangebot auf der Website des Anbieters?
  • Wie gut ist der Service des Online-Brokers? Sorgt der Anbieter für ein sicheres Banking?

Ob ein Depotwechsel sinnvoll ist oder nicht hängt neben den angebotenen Leistungen in erster Linie von den Konditionen des aktuellen Depots ab. Der deutsche Brokermarkt ändert sich und wird immer wieder durch neue Anbieter belebt. Ein vor wenigen Jahren noch günstiger Online-Broker kann mittlerweile überteuert sein.

Anzeige  

 

Grundsätzlich gilt: Je häufiger Anleger kaufen und verkaufen, desto größer fällt die Ersparnis durch einen Depotwechsel aus. Die größten Sparmöglichkeiten bieten sich demnach aktiven Anlegern mit einer hohen Anzahl an Wertpapiertransaktionen.