Anzeige

Facebook ProfilTwitter ProfilGoogle Plus Profil
Markt | 02.03.2012
Maklergemeinschaft 

Versicherungsmakler als Franchisenehmer

In Berlin startete gestern eine Maklergemeinschaft offiziell ihre Arbeit, die mit einem neuen Vertriebskonzept punkten möchte: Franchising. Die vier jungen Unternehmensgründer wollen mit ihrem Franchise-Angebot gegen die großen Vertriebe antreten. Das erklärte Ziel ist der Aufbau einer starken bundesweiten Maklergemeinschaft.


Anzeige

Unabhängigkeit, eine gelebte ehrliche Beratungskultur und ein innovatives Franchise-Konzept seien wichtige Eckpfeiler, heißt es bei fourlife Consulting.

„Jetzt ist die Zeit reif, den Markt zu verändern! Uns ist wichtig, nicht nur das Image der Makler zu verbessern, sondern auch eine neue Beratungskultur für unsere Mandanten zu schaffen“ erklärt der 32jährige Geschäftsführer Christian Hubrig.

Das Franchise-Konzept setzt auf eine stärkere Bindung der Makler sowie den Ausbau eines Maklernetzwerks. Neben der Analyse einzelner Versicherungen, Geldanlagen, Vorsorgemodellen, bietet die Firma zum Teil auch ein Vertragsmanagement an.
Darüber hinaus ist die Aus- und Weiterbildung der Franchisenehmer wesentliches Anliegen. Gebündeltes Wissen sowie die schnelle Verteilung im Netzwerk soll es ermöglichen, schnell und angemessen auf politische und gesetzliche Änderungen zu reagieren. Interessierte Partner sollen an ihren jeweiligen Standorten mit einer innovativen Provisionslösung und einem breiten Spektrum an Dienstleistungen an das Unternehmen aus Berlin gebunden werden. Damit fühlt sich das Unternehmen im Stande, auf die aktuellen Marktbedingungen gut eingehen zu können.

Beratung von Anfang an: Ab Studienbeginn oder Unternehmens-Startup

Mit einem eigens für junge Mandanten entwickelten Coaching-Konzept bieten Hubrig und seine Co-Gründer eine begleitende Beratung an, die langfristig auf alle speziellen Lebensphasen der Kunden eingeht. Beratung beginnt bereits ab Studienbeginn, künftige Bedürfnisse sollen gleich mit eingeplant werden. Hubrig ist überzeugt: „Wir sind mit unserem Konzept auf die einzelnen Lebensstationen unserer Mandanten wesentlich besser vorbereitet und können Veränderungen im Leben früh berücksichtigen oder bei Wendepunkten gezielt reagieren,“ Neben der Vorsorge-Beratung stehen auch Rhetorik- oder Bewerbungsworkshops auf der Agenda.

Anzeige

Am Standort Berlin will fourlife Consulting mit seinem Konzept auch Mandanten aus der wachsenden Startup-Szene für sich gewinnen: „Berlin gilt als Gründerhauptstadt in Deutschland. Für viele Uni-Absolventen bietet diese Stadt gute Voraussetzungen, selbst ein Unternehmen zu gründen oder schon während des Studiums in einem Startup zu arbeiten,“ führt Hubrig aus. „Gründer stecken häufig ihr gesamtes Vermögen in das neue Unternehmen. Wir möchten ihnen zeigen, wie sie trotzdem ihre persönliche Vorsorge planen können.“

Weitere Nachrichten zu den Themen: Markt  Fourlife Consulting  Franchise  Versicherungsmakler  Vertrieb  Unternehmen 
Kommentare (5)
08.03.2012 13:02:00

Was ist denn daran neu? Ich denke doch, dass jeder Makler - schon seiner eigenen Wirtschaftlichkeit wegen- inzwischen die Beratung und Kundenbetreuung in den Mittelpunkt stellt, für mich hört sich das sehr nach neuem Maklerpool an.
Na, hat ja schon oft geklappt alte Hüte neu zu verkaufen!

06.03.2012 11:39:00

Schade; Strukkibuden wurden auch schon charmanter umschrieben.
Für mich klingt das wieder alles nach einem 0815 Konzept ohne Tiefgang und den Versuch einen schneller Euro zu machen.

04.03.2012 17:43:51

Servus zusammen,

ich bin Versicherungsmakler aus Bayern und habe meine Ein-Mann-Firma schon seit über 12 Jahren. Ich habe mich bereits mit dem Konzept von fourlife vertraut gemacht. In den letzten Jahren waren mir die Veränderungen im Markt bewusst, jedoch haben mir die passenden Mittel dem entgegenzutreten gefehlt. Endlich existiert ein Konzept, welches die Zeichen der Zeit erkannt hat. Provisionen werden überall gezahlt, die großen Vertriebe profitieren am stärksten. Mir ist ansonsten kein System bekannt, wo der einzelne Makler/ Partner so stark am Erfolg beteiligt ist. Hoffe dieses Modell macht Schule! Innovationen braucht der Markt!

Grüzi, Jürgen

03.03.2012 01:45:04

Also ich kenne die Gründer persönlich und finde das Konzept klasse. Die Jungs machen einen verdammt guten Job und beraten auf einem enorm hohen Niveau. Das ist genau das was der Markt braucht.

Wenn gute Arbeit dann auch noch gut entlohnt wird habe ich nichts dagegen. Es gibt ein schönes Sprichwort, Mitleid bekommt man geschenk aber Neid muss man sich erarbeiten.

Ich kann nur sagen, weiter so und viel Erfolg!!!

02.03.2012 19:41:54

Ja, wer die Verträge mit vermindertem Anfangsbeitrag von der Alten Leipziger gleich voll ausgezahlt bekommt (wie MLP auch), der schafft es, mit einem Anfangsbeitrag von 60,- für einen Studenten (Danke für die noch lange Laufzeit) eine Provision von ca. 5000,- Euro zu erhalten. Ist nur die Frage, wie sicher diese verdient ist. Wahrscheinlich werden nicht alle Studenten dann in 4 Jahren auf 200,- erhöhen können - also Vorsicht!

Schade, daß die Regierung dieses Problem zum 01.04. nicht auch gelöst hat...

Artikel empfehlen

Anzeige

Anzeige



Cartoon


.
Finde uns auf Facebook
Finde uns auf Google+