Anzeige

Facebook ProfilTwitter ProfilGoogle Plus ProfilXing Profil
30.08.2013

Blick in die GlaskugelNeues Werbeformat für Versicherungen auf Google

Google etabliert ein neues Werbeformat. Welche Konsequenzen sich daraus für Versicherungen und Vergleichsportale ergeben, beleuchtet MarKo Petersohn in seinem Beitrag.

Google hat ein neues Werbeformat veröffentlicht, welches Versicherungen vergleichend darstellt. Was bedeutet diese neue Möglichkeit für Versicherungsgesellschaften und Vergleichsportale? Ein kleiner Blick in die Glaskugel.

Anzeige


Am Montag wurde auf der Google+ Seite der amerikanischen Marketing und SEO Agentur MOZ ein Screenshot veröffentlicht, welcher ein neues Anzeigenformat für Versicherungen in der Google-Suche zeigt. Zwar ist dieses bisher nur in den USA verfügbar, aber trotzdem ist es überraschend, dass es bisher weder in Deutschland noch Europa Beachtung fand. Besonders, da es für Versicherungsvergleichsportale ähnlich gravierende Auswirkungen wie die Entwicklung des Google-eigenen Vergleichsdienstes „Google Compare“ hat.

Was genau ist neu an dem Werbeformat?

Sucht man in den USA nach „Car Insurance“, dann erhält man vor den organischen Suchergebnissen nun eine Werbeanzeige, welche in tabellarischer Form verschiedene Versicherungen auflistet und anhand von fünf Kriterien vergleicht.


Was auf den ersten Blick vielleicht nur wie ein auffälliges neues Anzeigenformat von Google erscheint, offenbart seine wahre Bedeutung, wenn man zum Vergleich in Deutschland nach „Autoversicherung“ sucht.
So zeigt sich zum einen, wie auffällig die neue Werbeanzeige tatsächlich ist. Denn die bisherigen drei Anzeigen, welche in der Topposition über den Suchergebnissen erscheinen, fügen sich relativ homogen in die Gesamtdarstellung ein. Die neue tabellarische Form ist hingegen ein optischer Bruch und gewinnt somit noch mehr Aufmerksamkeit.

Zum anderen, und das ist ein sehr entscheidender Punkt, befindet sich direkt unter diesen Top-3-Werbeplätzen 2-mal Werbung für Vergleichsportale, was im neuen Format nicht möglich ist. Suchen Nutzer jetzt nach Autoversicherungen, dann bekommen sie auch in der Werbung ausschließlich Autoversicherungen angezeigt. Man könnte sagen, Google bietet den Nutzern jetzt Werbeanzeigen mit Mehrwert, indem dort Versicherungen nach verschiedenen Parametern vergleichend dargestellt werden.


Aber was bedeutet dieses Anzeigenformat nun für Versicherungen und Versicherungsvergleichsportale?

Die Konsequenzen für Versicherungen?

Das neue Werbeformat bietet Versicherungen gleichzeitig Vor- und Nachteile. Denn sowohl die Position, als auch das auffällige Format der Werbeanzeige ist sind zweifelsfrei von Vorteil im Hinblick auf die Wahrnehmung durch die Zielgruppe. Ein Platz in dieser Werbeanzeige wird sicherlich teurer werden, als normale GoogleAd´s. Allerdings erhält man hierfür auch eine prominente Darstellung.
Gleichzeit ist es jedoch auch ein Werbeformat, welches Versicherungen im direkten Vergleich zeigt. Des Weiteren zeigt sich wie relevant in der Zukunft Ratings bzw. die Kundenmeinung werden. Denn obwohl es 5 Kategorien gibt, steht „J.D. Power Ratins“ nicht nur an erster Stelle, sondern auch ganz klar im Fokus der Aufmerksamkeit.
Wenn das Werbeformat in Deutschland gelaunched wird und Versicherungen mit Hilfe dieser Anzeige werben möchten, dann sollte man darauf achten gute Vergleichswerte und Bewertungen zu besitzen.

Anzeige


Die Konsequenzen für Versicherungsvergleichsportale?

Wenn im Marketing bisher primär auf AdWords gesetzt wurde, dann sollte man sich spätestens jetzt weitere Ansätze überlegen. Besonders wenn man bedenkt, dass Google sein eigenes Vergleichsportal „Google Compare“ entwickelt hat und dieses nach und nach weltweit ausrollt. Denn es erscheint nur logisch, wenn Google in Zukunft das neue vergleichende Werbeformat mit dem eigenen Vergleichsportal kombiniert.

Artikel bewerten

gefällt mir 
 
05

0
 
Artikel empfehlen

Anzeige

Umfrage zur Weiterbildung