Anzeige

Facebook ProfilTwitter ProfilGoogle Plus ProfilXing Profil
03.11.2015

PKV-BeitragsanpassungAXA, Advigon, Münchener Verein und BBKK: Steigende Beiträge im Neugeschäft 2016

Ronny Richert / pixelio.de

Beitragsanpassung: Mit sogenannten Neugeschäftsbeitragsänderungen für 2016 kann man bei der AXA und Advigon ebenso wie beim Münchener Verein und der BBKK rechnen. Für AXA und Advigon bedeutet das einen recht hohen Anstieg einzelner Tarife, so geht es aus dem BAP-Rechner hervor. Bei der Vollversicherung Münchener Verein liegt die durchschnittliche Beitragsanpassung bei 1,89 Prozent. Bei der Pflegezusatzversicherung sind jedoch auch hier in den 9 Tarife deutliche Steigerungen, bei durchschnittlich 14,02 Prozent zu beobachten. Bei den Vollversichungs-Tarifen der BBKK wird es zu durchschnittlichen Beitragsanpassungen von 4,86 Prozent kommen.

Anzeige


Bei der Axa sind zum jetzigen Zeitpunkt nur zwei Tarife in der Voll- und Ergänzungsversicherung von Tarifanpassungen betroffen. Das würde für eine hohe Beitragsstabilität sprechen, sollte es dabei bleiben. Allerdings fällt der Anstieg im Vollversicherungs-Tarif AXA Vital900-U besonders happig aus. Bei den Erwachsenen (26-55 Jahre) steigen die Beiträge zwischen 19 und 23 Prozent. In der GKV-Ergänzungsversicherung zahlen Kinder und Jugendliche im Tarif EG080-U, der unter anderem auch Versicherungsfälle bei Auslandaufenthalten sowie Sehhilfen beinhaltet, stolze 55 % mehr.

Advigon – Anpassung bei zwei Tarifen

Ebenfalls nur 2 Beitragsanpassungen sind bei der Advigon bekannt, wobei hier sogar nur Ergänzungs-Tarife betroffen sind. Der Versicherer, welcher aus der CSS Vaduz hervorgegangen ist, wird bei Kindern und Jugendlichen im Tarif "privat ambulant – alternativmedizin spezial (AH)" die Prämien um 35 Prozent anheben. Für den Tarif "privat ambulant - vorsorge spezial (AV)" sind die Sätze für die ältere Generation (38-55 Jahr) um die 21 – 28 Prozent gefallen.

Münchener Verein - Beitragserhöhung in PKV-Volltarifen, sinkende Prämien bei Krankentagegeld

Der MÜNCHENER VEREIN (Beitragsanpassung ungenehmigt) erhöht die Prämien in 8 Vollversicherungs-Tarifen um durchschnittlich 1,89 Prozent. Die höchsten Beitragssprünge müssen dabei Jugendliche im Tarif BC Classic 859 mit +45 Prozent verkraften. Saftige Beitragssprünge zeigen sich auch im Tarif BC Advance Plus SB 871, wo es für Erwachsene zwischen 10 und 13 Prozent nach oben geht, für Kinder gar um 44 Prozent. In den 3 aufgeführten Classic-Tarifen bleiben die Prämien für Erwachsene hingegen stabil.

In den 7 Tarifen Krankentagegeldversicherung (- 11,33 Prozent) sinken die Prämien sogar im Schnitt. Die GKV-Ergänzungstarife zeigen ein recht durchwachsenes Bild. Im Tarif "Clinic Care Comfort 835" schrumpfen die Beiträge für Erwachsene teils deutlich zwischen 8 und 16 Prozent. Anders hingegen der Tarif 723 (Privatpatient, ambulant, ZB), wo es sich zwischen 4 bis 13 Prozent verteuert.

Anzeige


BBKK: Höchste Steigerung Volltarif GesundheitsCOMFORT 900S

Indes liegt bei 6 Tarifen der BBKK eine durchnittliche Steigerung von 5,36 Prozent vor. In den beim BAP-Rechner aufgeführten einzelnen Tarifen schlägt sich das allerdings nur unwesentlich nieder. Erwachsene im Alter von 26 – 37 müssen mit einer Steigerung von 10-11 Prozent rechnen. Ansonsten liegen die Anpassung im einstelligen Prozentbereich.

Artikel bewerten

gefällt mir 
 
1.55

1
 
Artikel empfehlen

Anzeige

Umfrage zur Weiterbildung