Die Zukunft des Vertriebs kommt nicht erst morgen, sondern ist schon da. Längst werden Kunden online beraten, Versicherungen erfolgreich im Internet verkauft und Vermittler bewertet. „Ob ein Maklerpool fit für die Zukunft ist, entscheidet sich auch im Internet. Die schnelle Verbreitung mobiler Endgeräte und der Zulauf bei sozialen Netzwerken beschleunigen die Entwicklung ganz erheblich“, stellt Sabine Brunotte, Autorin der Studie, fest. Aus diesem Grund bilden Online-Strategien den aktuellen Schwerpunkt der Studie „Maklerpools, Verbünde und Servicedienstleister 2012“.

Anzeige

Online-Strategien gefragt

Pools und Verbünde attestieren dem Internetvertrieb insbesondere bei Standardprodukten gute Chancen, und einige haben bereits entsprechende Lösungen entwickelt. Das Thema Social Media ist bei ihnen ebenfalls angekommen. Nur acht von 30 Befragten leisten sich noch Netzwerk-Abstinenz, so die Untersuchung. Den größten Zuspruch hat die Business-Plattform Xing, auf der zwei Drittel der Unternehmen bereits aktiv sind, gefolgt von Facebook, Twitter und Google+. Dass die Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist, zeigen die Planungen: 19 Unternehmen wollen ihre Aktivitäten ausbauen.

Mobile Endgeräte wie Smartphone und Tablet-PC setzen sich durch. 19 Pools und Verbünde haben dafür bereits Anwendungen entwickelt. Vergleichsportale werden nur selten genutzt, und nur sieben Unternehmen kooperieren mit Bewertungsplattformen für Vermittler.

Umsatzplus elf Prozent

Die Umsatzkurve zeigt entgegen dem Markttrend kräftig nach oben: Die beteiligten Unternehmen haben ihre Provisionen gegenüber dem Vorjahr um über elf Prozent steigern können. Die meisten Einnahmen kommen über Kompositversicherungen in die Bücher, gefolgt von Lebens- und Krankenversicherungen. Im Investmentbereich laufen die Geschäfte nicht ganz so rund, und im Vorjahresvergleich schrumpften die Bestände.

Anzeige

Über 100.000 Anbindungen

Die Zahl der Vertriebspartner von Pools und Verbünden steigt weiter. Selbst die großen Pools verzeichnen noch Zuwachs bei den Vermittlern. Allein die dreißig befragten Unternehmen bringen es auf über 100.000 Anbindungen. Das ist mehr als das Doppelte der im Vermittlerregister eingetragenen Makler. Mehrfachanbindungen sind also weiterhin im Trend. Besonders beliebt als Partner von Pools und Verbünden sind Banken und Vertriebe, denn sie versprechen höhere Umsätze als der Durchschnittsmakler.