Kommentare gesamt5611


Der obige Kommentar stammt von mir. Bin erstaunt, dass das hier auftaucht. Fühle mich geehrt :-)

Ich habe Mehmet Göker auch mehrfach auf facebook versucht zu erreichen. Leider blieben meine vielen Nachrichten bisher ALLE unbeantwortet. Freunde kann er keine mehr aufnehmen, da seine maximale Anzahl an Freunden bei facebook erreicht ist. Auch bei Kreuter konnte man mir keine Kontaktadresse geben. Die erreichen ihn angeblich nur über facebook.
Klar.
Von Göker hätte ich gerne was über Vertrieb gelernt, denn das kann er. Von Kreuter bin ich einfach nur enttäuscht.
Frank Olbrich
geschrieben von Frank Olbrich am 23.03.2017 22:51


jedes jahr wird immer behauptet die rente wird zum 1.7.des jahres um x% erhöt. das ist falsch. es wird der rentenwert erhöht. auch die medien verbreiten turnusgemäß diese sachlich falsche aussage.
geschrieben von Rainer Bertram am 23.03.2017 16:52


als ich meiner Kuh das Fressen abgewöhnt hatte ist sie verreckt..sagte der Bauer

So wird dem Normalo qualifizierte Beratung vorenthalten. Die Bürokraten in den Konzernzentralen können dann ja abwickeln.
geschrieben von Bauer am 23.03.2017 15:32


Da hat also irgendjemand beim GDV etwas in den Raum gehustet und nun werden die Pferde scheu gemacht. Naja, nur bad news sind good news.
Kein Wunder dass der Nachwuchs unserem Berufsstand fern bleibt.
Man merkt, dass der Autor, wenn überhaupt, nur theoretisch mit der Materie zu tun hat. Ich kenne keinen seriösen Makler, der von der Vermittlung von Rentenversicherungen mit Garantiezins finanziell abhängig ist.
geschrieben von Makler am 23.03.2017 11:36


Weitere Reduzierungen in der (bereits verschlechterten) Bezahlung in LV führt zu weiteren Marktaustritten aller Gruppen(Makler/Mehrfach/Außschl.) weil eben nicht (mehr) kompensierbar.
Die Gewinne der Gesellschaften aus Lebensvers. sollen natürlich auch bei Nullzinsen steigen, d.h. die Kostensenkung in den Policen soll der Berater zahlen, in Form von derben Kürzungen. Es gibt keinen besseren Weg für Produktgeber vorhandenes Vertrauen ihrer Verkäufer zu zerstören, als das, was sich hier gerade abzeichnet.
geschrieben von Volker Dölling am 23.03.2017 09:58


Der GDV braucht sich da keine Gedanken mehr über Provisionsmodelle und Umsatz zu machen, weil dann auch die letzten VAG §314 Produktverkäufer erkannt haben, dass ein Ausweichen auf §34f Produkte sinnvoller ist, weil neben dem fehlenden Kundennutzen dann auch die Beratungsleistung nicht bezahlt wird. Es gibt es bereits fintechs auf dem Markt, wo der Versicherungsvermittler als Tippgeber ohne §34f und ohne Haftung dem Kunden für eine transparente Servicepauschale unter 1% Investmentlösungen anbieten kann und Bestandsprovison erhält.
geschrieben von H. Braun am 23.03.2017 07:42


Ich kann es immer noch nicht fassen dass ein offizieller Vertreter des Gdv so eine offizielle Aussage trifft!!!!Das mann grosse Onlineanbieter von sämtlichen Beratungspflichaten und dem GrundGesetz, HGB, BGB, etc ausser acht lässt und dann die justiz es noch im Verfahren vor dem AG bestätigt!!!!
geschrieben von Michael zivcic am 22.03.2017 21:19


Noch ein Vorschlag: Die PKV sollte denen, die die PKV verlassen ihre Altersrückstellungen auszahlen!

Warum behält die PKV eigentlich die AR, wenn jemand die PKV verläßt? bspw. weil er in die GKV wechselt oder ins Ausland geht? Die individuellen AR, die ja heute schon beim VU-Wechsel mitgegeben werden weil sie dem Versicherten zuzuordnen sind, sollten eigentlich in solchen Fällen ausgezahlt werden. Denn grundsätzlich sind sie Teil der individuellen Altersvorsorge der Versicherten. Denn das Ansparen als Lebenskalkulation ist ja nichts weiter als Altersvorsorge im Rahmen der PKV. Es bestünde theoretisch (wie im Ausland üblich) auch der Ansatz des Schadenansatzes ohne AR. Dann müssten die Versicherten die hohen Beiträge im Alter aus ihrem Altersvermögen zahlen.

Es ist wohl offensichtlich, dass das Einbehalten ein Eingriff in das Privateigentum ohne Rechtfertigung darstellt. Bzw. sind die Rechtfertigungen unberechtigt! wenn auch nachvollziehbar für die verbleibenden Versicherer.

Man muss nicht grundsätzlich die AR infrage stellen. Aber hier ist dringend Änderungsbedarf nötig. Im umgekehrten Fall, ist ja auch denkbar, dass ältere Neuversicherte AR in die PKV einzahlen wenn Sie aus der GKV kommen um günstigere Beiträge zu bekommen.

Gerade aber in Zeiten von Mini-Zinsen sind die AR dringend zu überdenken. Denn der Grundsatz einer gut verzinsten Vorsorge trifft nicht mehr zu und führt zu unberechtigter Benachteiligung der Versicherten, insbesondere der PKV-Wechsler oder PKV-Verlasser.
geschrieben von Mario G. am 22.03.2017 19:01


Ja, ich kann da beiden Kollegen auch nur zustimmen:
Natürlich ist das Ziel des GDV, erst Makler abschaffen, dann die große Menge der Vermittler, danach sind die Vbz dran, und bis dahin treibt man diese Berufsgruppen gegeneinander, nur viele haben es noch nicht begriffen.
Ob
> neue Courtagezusagen mit Inhalt nach § 84 HGB
> IDD- Gesetzesvorlage, siehe Änderung § 6 VVG;
> GDV- Kodex und wer nicht unterschriebt fliegt raus (Kündigung /Widerruf der Courtagezusage, SWissLife )
> LVRG - Kürzung der Courtage, aber vor allem Verlängerung der Haftungszeit,
> Mifid
> Bringepflichten der VR (informieren über Bestand, Änderung, Schäden, Nichtzahlung, Leistungsfreiheit) werden zu Online
Holpflichten, die man einfach abschalten kann;
> Missachtung des Maklermandats ( Württembergsiche, Generali, Nürnberger,Balser )

Das alles dient nur einem Ziel:
Vernichtung der Versicherungsmakler, dann später des gesamten Verbraucherschutz...den die stören nur beim Profit machen.
Man nennt es auch Neoliberalismus - mit sozialer Marktwirtschaft hat das nichts mehr zu tun.

Der Staat zieht sich vollkommen zurück (siehe auch VW Abgasskandal), lässt sich korrumpieren und überträgt die " Kontrolle " privaten Laiendarstellern (Marktwächter), die keinerlei wirkliche Befugnisse haben.
Die Abschaffung von Kunden - und Bürgerrechten zu Gunsten der Herrschaft der Konzerne ist im vollen Gange.

Gewinner sind Großkonzerne, Versicherungen, Fonds und vor allem Banken und Lobbyisten, Kapitalisten und Egoisten.

Man vergisst dabei nur, dass alle Menschen auf dieser Erde in einem Boot sitzen, ...auch die Milliardäre werden untergehen, ob durch die Hand eines verzweifelten Bürgers, oder durch die Umweltschäden, auch möglich durch Atomkraft oder sonstige Unfälle.

Eberhard Stopp Versicherungsmakler
22.03.2017 18.00 UHR
geschrieben von E. Stopp am 22.03.2017 18:01


Hallo Herr Braun, ich stimme ihnen vollumfänglich zu. Der Gdv vertritt die Interessen der grossen Versicherungs AG's und der kleine ehrliche Versicherungs makler wird immer zerstört.Gdv Kodex, Verhaltensregeln werden nicht gewährt und nachverfolgt!! So will mann die grossen Onlineanbieter noch mehr stärken, das ist ein Frechheit. Bald haben sie es geschafft und den letzten freien Vermittler verdrängt und kaputtgemacht.
geschrieben von Michael Zivcic am 22.03.2017 17:32
[<<] [<] [Seite 1 von 562] [>][>>]