Anzeige


Kommentare gesamt1955


Guten Tag,

es verwundert mich nicht, dass Makler Schwierigkeiten haben die Altersvorsorge für Selbstständige an den Mann zu bringen. Denn die Vorteile sind in diesen Fall sehr gering. So stellten Experten fest, dass nur Gutverdiener durch die Steuereffekt einen Nutzen generieren können.( Quelle: www.rueruprente-testbericht.de ) Wer nicht viel einzahlen kann, dem ist es nicht möglich ausreichend bei der Steuererklärung absetzten zu können.
geschrieben von Maddin am 21.09.2014 07:55


Die Unfall Versicherung der Allianz ist immer noch auf dem Stand vor 10 Jahren ! Grundsummen werden mit "modernisierten" Mehrleistungsprinzipien verdoppelt ,verdreifacht (und so kommt der Kunde erst bei hohen Invaliditätsgraden zu einer annehmbaren Leistung) ..Zusätze wie die jetzt in den Modulen beschrieben haben andere Versicherer seit Jahren mitversichert !

Die Münchener sollten anfangen ein ganz neues Produkt zu "erfinden" und nicht Ihren Standdard zu modisieren ..zumal es diesen immer teuerer macht..suche ich mir die falsche Module heraus, zahle ich unter Umständen für etwas ,was mir im Notfall wenig bis gar nicht hilft !

In diesem Sinne

HG DerMakler
geschrieben von DerMakler am 19.09.2014 14:36


Diese Methode ist doch seit langen Jahren bekannt und wird auch durchgängig so praktiziert. Und wenn wir schon bei ERGO-Verknüpfungen sind, dann blicken wir doch mal auf den Sozialverband VdK e.V. ! Hier sind die ehemaligen HM-Leute, jetzt ERGO, fleißig unterwegs und verkaufen deren Mitgliedern, die ja überwiegend Senioren sind, überteuerte Unfallversicherungen und (gerne auch mehrere) Sterbegeldversicherungen. All dies findet man draußen an der Front beim Kunden. Meinen derzeitigen Brief an die ERGO hat dann deren Rechtsabteilung beantworte ;-)
geschrieben von Richter am 19.09.2014 12:20


mir ist raetselhaft nach welchen Kriterien bereits ausgezahlt wurde. auch der beginn in Rheinland Pfalz hat sicher mit der Herkunft der ministerin zu tun.vetternwirtschaft.
geschrieben von dagmar kilch am 19.09.2014 12:13


Ich befinde mich gerade auf der aida Blue. 1750€ pro Person mit Lebenspartner in 3500€ in meinem Falle und alles wird bezahlt. Und hier werden halt träume war, ich war 2 mal in Portugal ,1 mal österreichisch,, und 2 mal Seedorf dieses Jahr und alles auf Kosten der dvag. Meine Meinung zu dvag ist einfach das ich hier nie wieder weg gehe dvag ist mein Leben.
geschrieben von semih xalgin am 19.09.2014 08:24


Ich finde es immer wieder faszinierend, mit welch fadenscheinige Begründungen Versicherungsvorstände allgemein und Allianzvorstände im speziellen die eigene Unfähigkeit (so muss man es als Betriebswirtschaftler sagen) zur Schaus stellen. Nach meinen bescheidenen Kenntnissen war die Allianz auch beim 100-jährigen Jubiläum ein internationaler Konzern. Es war damals klar, dass für die Berechnung des Unternehmensalters das jeweilige Gründungsdatum der Landesgesellschaft gilt. Warum das jetzt plötzlich nicht mehr gelten soll, ist sehr verwunderlich. Man dreht es halt hin, wie man es braucht.
Bezüglich der Wertschätzung der Mitarbeiter darf man feststellen: Diese ist seit vielen Jahren nicht mehr vorhanden. Sie sind schließlich nur noch ein massives bilanzielles Ärgernis - Kostenfaktor genannt.
Immerhin macht eines Hoffnung: Einige Mitarbeiter scheinen doch noch nicht komplett mundtot zu sein.
geschrieben von Ex-Allianzer am 18.09.2014 15:35


Ergänzung zum Vorgänger:

Wieso gibt es immernoch Menschen, die denken dass sie nicht durch die direckte oder indireckte Krankenlast zu Grunde gehen.
Warum gibt es Menschen die nichht dazu bereit sind in Ihre Gesundheit zu investieren um diese zu erhalten?
Sind wir zur Gesunderhaltung unseres Organimuses nicht auf zusätzliche NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTEL angewiesen, da unsere ausgelaugten Böden uns nicht mehr die Nährstoffe liefern wie zu Großvaters Zeiten?
Fängt nicht alles beim Thema Wasser (Levitation) an ?
Das sind 1000 Fragen die man stellen könnte, diese waren nur hypothetisch, aber wenn nicht jeder anfängt vor der eigen Haustür zu kehren wo soll das ganze dann noch ENDEN ???
geschrieben von App Vermittler M.Menzel am 18.09.2014 14:09


Guten Tag,
meine Frage an Sie wäre, wie es sich bei einer Adoption verhält. Bekommt die Mütterrente hier die Mutter, welches ihr Kind vernachlässigte und es in einem Heim untergebracht und dann zur Adoption freigegeben wurde, oder die Adoptivmutter?
Über eine Antwort würde ich mich freuen. Denn das ist ja wohl noch eine Grauzone und betrifft viele Mütter in gleicher Situation.
Danke, Jutta Müller
geschrieben von Jutta Müller am 17.09.2014 22:25


Natürlich sind Produktschulungen keine Weiterbildung. Solange es uns unabhängigen Vermittlern aber nicht gelingt, hier ein Gegengewicht aufzubauen, wird es wohl so sein wie immer, dass die Gesellschaften den Takt vorgeben. Warum hier die Kollegen kaum bereit sind auch mit eigenem Geld den Aufbau eines unabhängigen Weiterbildungsinstituts zu unterstützen, kann ich nicht nachvollziehen. So fürchte ich dass das Gejammer groß sein wird wenn die sich bereits ankündende versicherungskonzern-freundliche "Weiterbildung" zur Pflicht werden wird. Dann ists aber zu spät.
geschrieben von Martin Sigrüner am 17.09.2014 18:38


Ganz besonderes Augenmerk bei Widerspruch und daraus resultierenden Folgen ist auf die Wahl des richtigen Anwaltes zu legen. Wie der Autor schon schreibt – höchst kompliziertes Thema – weil bislang noch nicht höchstrichterlich entschieden ist, wann eine Widerrufsbelehrung wirksam oder fehlerhaft ist. Die Anwälte vom Anwaltsnetzwerk der proConcept AG haben beispielsweise aktuell 120 Verfahren beim BGH anhängig, in denen alle möglichen Formen der Widerrufsbelehrung überprüft werden. Und mit jeder dieser Entscheidungen wird klarer, wann eine Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist und ein Kunde Anspruch auf vollständige Rückabwicklung im Sinne des Urteils vom 07.05.2014 hat.
Und wenn die Entscheidung vom 16.07.2014, die dem Verbraucher in bestimmten Fällen die Rückabwicklung versagt, vom Verfassungsgericht kassiert wurde und der BGH verpflichtet wurde, auch diese Frage dem EuGH vorzulegen, dann hat fast jeder Versicherungskunde Aussicht auf erfolgreiche Rückabwicklung. Unser Tipp: Nicht ins Bockshorn jagen lassen und sich einfach Profis holen, die ihnen bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche helfen.
geschrieben von proConcept am 17.09.2014 17:19
[<<] [<] [Seite 1 von 196] [>][>>]

Anzeige

Cartoon


.
Finde uns auf Facebook
Finde uns auf Google+