Anzeige

Facebook ProfilTwitter ProfilGoogle Plus ProfilXing Profil
17.04.2013

KompositversicherungQuo Vadis Schadenmanagement?

Jochen Tenbieg von der Allianz referierte auf dem Kongress Schadenmanagement und Assistance 2013 in Leipzig über aktuelle Trends in der Schadenregulierung.LxPRESS Tilo Weiskopf/ Versicherungsforen

Welche Trends werden morgen das Schadenmanagement in der Kompositversicherung bestimmen? Dieser Frage widmete sich Jochen Tenbieg, Fachbereichsleiter Schaden bei der Allianz Versicherungs-AG, in einem Vortrag auf dem Messekongress „Schadenmanagement und Assistance“ der Leipziger Versicherungsforen. Der Versicherungsexperte machte deutlich, warum kein Versicherer das Thema Schadenmanagement unbeachtet lassen darf.

Anzeige


In den letzten 20 Jahren hat sich das Schadenmanagement der Versicherer stark geändert. Nicht nur der Siegeszug der Digitalisierung machte Neuerungen notwendig, sondern auch eine Liberalisierung des Versicherungsmarktes, die neue Produktinnovationen ermöglichte und damit zwangsläufig eine Ausdifferenzierung der Schadensabwicklung bewirkte. Auch die Kunden werden u.a. dank des verbesserten Informationsangebotes über digitale Medien immer selbstbewusster und haben eine stetig wachsende Erwartungshaltung an ihre Versicherung.

Die Versicherungsforen Leipzig widmeten sich auf ihrem Messekongress „Schadenmanagement und Assistance“ am 16-17. April in Leipzig dem Thema. Parallel dazu fand der Messekongress „Gesundheit und Versorgung“ der Schwesterfirma Leipziger Gesundheitsforen statt. Doch welche Herausforderungen stellen sich zukünftig den Versicherern im Schadenmanagement? Darüber referierte Dr. Jochen Tenbieg, Fachmann der Allianz Versicherungs-AG, in seinem Eröffnungsvortrag "Aktuelle und künftige Herausforderungen im Schadenmanagement - Welche Trends werden unsere Arbeit von morgen bestimmen?"

Schadensregulierung ist wichtiger Erfolgsfaktor

Jochen Tenbieg betonte, dass die effiziente Schadensregulierung ein wesentlicher Erfolgsfaktor für Versicherungsanbieter sei und auch zukünftig bleiben werde. Der deutsche Komposit-Versicherungsmarkt sei weitestgehend gesättigt, eine vergleichsweise hohe Anzahl an Versicherern werbe um eine zunehmend schrumpfende und alternde Bevölkerung. In dem intensiv geführten Verdrängungswettbewerb werden Kundenzufriedenheit und Weiterempfehlungsbereitschaft zu wichtigen Wettbewerbsvorteilen.

Dies gelte umso mehr, da die Schadensregulierung eine der wenigen schwer kopierbaren Differenzierungsmöglichkeiten eines Versicherers nach außen darstellt. Denn während neue Produkte schnell von Wettbewerbern übernommen werden - „Heute wird ein Produkt gemacht und morgen wird es kopiert“, sagte Tenbieg - biete die Schadensregulierung in ihrer Komplexität eine Möglichkeit sich abzuheben.

Anzeige


Es sei damit zu rechnen, dass eine große Zahl an Versicherern vom Markt verschwindet. Welcher Anbieter aber wird auch zukünftig bestehen können? Dies sei keine Frage der Größe, sondern der richtigen Strategie – und damit der Fähigkeit, Trends und Herausforderungen rechtzeitig zu erkennen. Auch zukünftig sei mit einem Mix von großen und kleinen Anbietern auf dem Kompositmarkt zu rechnen. Im Verlauf des Vortrages ging Tenbieg auf 5 ausgewählte Trends und Entwicklungen im Bereich Schadenmanagement ein.

Artikel bewerten

gefällt mir 
 
05

0
 
Artikel empfehlen

Anzeige

Umfrage zur Weiterbildung