Facebook ProfilTwitter ProfilGoogle Plus ProfilXing Profil
Studie

Wie viel Versicherungsangestellte verdienen

Versicherungsangestellte zählen eher zu den Gutverdienern (Symbolbild).AlexanderStein@Pixabay.com

Versicherungsangestellte verdienen im Mittel knapp 57.000 Euro brutto im Jahr (inklusive Zulagen). Das zeigt eine Studie des Fachmagazins „Versicherungsjournal“, an der sich knapp 1.000 Personen beteiligten. Die überwiegende Mehrheit der Teilnehmer arbeitete dabei 40 Stunden die Woche und mehr.

Anzeige


Wie viel verdienen Angestellte im Versicherungsvertrieb? Dieser Frage hat sich das „Versicherungsjournal“ gewidmet und eine Online-Umfrage gestartet, an der sich knapp 1.000 Leser des Fachportals beteiligten. Die Teilnehmer waren im Mittel zwischen elf und 15 Jahre in ihrem Beruf tätig und hatten ein Durchschnittsalter von knapp 42 Jahren.

Das Ergebnis der Studie: Versicherungsangestellte zählen im bundesweiten Schnitt eher zu den Gutverdienern. Ihr Brutto-Einkommen liegt laut Erhebung im Mittel bei 56.812 Euro Brutto-Jahresgehalt (Median-Einkommen) inklusive Sonderzahlungen. Zum Vergleich: Ein Arbeitnehmer in Vollbeschäftigung verdiente im Jahr 2014 laut dem Statistischen Bundesamt durchschnittlich 3.527 Euro brutto im Monat.

Frauen verdienen im Schnitt ein Fünftel weniger

Beim Gehalt der Versicherungsangestellten ist aber nach Einflussfaktoren zu unterscheiden, die ein differenzierteres Bild erlauben. Eine wichtige Erkenntnis: Frauen verdienen in der Branche noch immer deutlich weniger als Männer. Während weibliche Versicherungsangestellte ein Median-Einkommen von 49.000 Euro erzielen, erhalten ihre männlichen Kollegen 59.890 Euro. Das bedeutet eine Lohndifferenz von mehr als 22 Prozent.

Die Lohnunterschiede zwischen den Geschlechtern lassen sich auf mehrere Faktoren zurückführen. So arbeiten Frauen öfter in Teilzeit, was aber nicht der alleinige Grund ist – immerhin gaben mehr 90 Prozent der Studienteilnehmer an, in der Woche 40 Stunden und mehr zu arbeiten. Darüber hinaus sind Frauen besonders oft mit Niedriglohn-Beschäftigungen betraut und haben auch seltener Personalverantwortung, was sich in niedrigeren Löhnen widerspiegelt.

Der Unterschied zwischen Voll- und Teilzeitgehältern ist sehr deutlich. Laut Studie verdienten Vollzeitarbeitende (40 Stunden und mehr) 58.489 Euro im Jahr. Fast man alle zusammen, die weniger als 40 Stunden arbeiten, beläuft sich ihr Jahresbruttogehalt auf rund 38.000 Euro.

Angestellte von Versicherungsmaklern verdienen weniger

Eine weitere Erkenntnis der Studie: Das Einkommen ist auch abhängig von Art und Größe des Unternehmens. Die beiden am häufigsten in der Umfrage genannten Unternehmensarten waren Versicherungsgesellschaften mit 63,9 Prozent und Versicherungsmakler mit 15,7 Prozent. 10,6 Prozent der Teilnehmer gaben an, ihr Unternehmen gehöre zu den Exklusiv-Vertretungen.

Hier zeigt sich, dass Angestellte von Versicherungsmaklern vergleichsweise weniger verdienen. Der Brutto-Jahreslohn von Angestellten in Maklerfirmen beziffert sich auf 43.959 Euro. Wer bei einem Exklusiv-Versicherungsvertreter tätig ist, erzielt 44.219 Euro, Mehrfach-Versicherungsvertreter 50.626 Euro. Anders hingegen die Angestellten bei einer Versicherungsgesellschaft: Sie erzielen ein Einkommen von 60.665 Euro Jahresbrutto.

Anzeige


Diese Gehaltsunterschiede lassen sich zum Teil dadurch begründen, dass gerade im Maklervertrieb viele kleine und mittelständische Dienstleister tätig sind. Denn die Größe des Unternehmens wirkt sich stark auf die Höhe des Bruttogehaltes aus. Personen, die in Unternehmen mit weniger als 1.000 Teilnehmern tätig sind, verdienen im Mittel 50.876 Euro. Bei Firmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern beziffert sich das Jahreseinkommen bereits auf 61.308 Euro.

Versicherungsjournal
Newsletter bestellen

Artikel bewerten

gefällt mir
 
05
0
 
Das könnte Sie auch interessieren
Artikel empfehlen

Anzeige

Newsletter bestellen