Anzeige

Facebook ProfilTwitter ProfilGoogle Plus ProfilXing Profil
Online-Beratung

Allianz - Videoberatung soll Agenturen wetterfest machen

Der Berater aus Fleisch und Blut bleibt wichtig für Kunden.cesarstrings/Pixabay

In Berlin testet Versicherungs-Marktführer Allianz den Kundenkontakt via Video. Mit der neu eingesetzten Technik will das Unternehmen seine Agenturen im Markt der Zukunft „wetterfest“ machen. Das Unternehmen will den Service für seine Versicherten sowohl via Bits & Bytes, als auch mit einem menschlichen Berater aus Fleisch und Blut anbieten.

Anzeige


In Berlin-Lichtenberg arbeitet der Allianz-Agent Stefan Teetz. Der Vermittler testet zurzeit das Gespräch mit seinen Kunden via Videokonferenz, berichtet der in der Hauptstadt erscheinende „Tagesspiegel“. Angehende und bestehende Kunden sollen über den Online-Kanal nicht nur einen Termin mit Teetz vereinbaren können, sondern auch über Video auch guten, ausführlichen Rat bekommen. Das Protokoll zu dem Gespräch sei inklusive und folge im Anschluss an das Videogespräch.

Mit dem Video-Verfahren teste der Versicherer, wie man mit seinen Kunden heute zeitgemäß spricht. Stefan Teetz gehe einen „großen Schritt weiter“, schreibt der „Tagesspiegel“. Der Allianz-Agent wolle mit seinen Kunden zunehmend via Internet-Kanäle in Kontakt treten – und über eine Videokonferenz auch beraten. Als Leitfaden für das Gespräch verwende der Berater eine Checkliste, damit unterwegs kein wichtiger Punkt für den Kunden vergessen wird.

Allianz: Der Berater aus Fleisch und Blut bleibt wichtig für Kunden

Berater Teetz, 31 Jahre jung, sei von der neuen Technik begeistert, schreibt der „Tagesspiegel“. Technikaffin und mit modernen Medien samt Endgeräten in die digitale Welt hineingewachsen, ist Teetz dem Bericht zufolge mit eigenen Nutzerprofilen in sozialen Medien vernetzt, Facebook und Xing. Nun solle der Neue-Medien-Profi Teetz als Testagent auch seine Agentur-Kollegen bei der Allianz voran- und ihnen die neuen Kommunikationswege nahebringen, berichtet das Berliner Blatt weiter. „So machen wir unsere Ausschließlichkeitsorganisation wetterfest“, wird Martin Burg, der für das Geschäftsgebiet Nord zuständige Allianz-Manager, zitiert.

Anzeige


Zwar surfen viele Interessenten durch das Internet, um sich über Hausrat-Policen oder die Riester-Rente zu informieren, aber „den Vertrag schließen die Kunden dann doch vor Ort ab“, habe Burg ergänzt. Weswegen in der digitalen Zukunft der Allianz auch weiterhin der menschliche Berater eine Rolle spielt. Was am Ende des digitalen Kontaktes des Kunden zum Allianz-Berater auch eine Rolle spielt, ist die anschließende Bewertung des Agenten durch seinen Kunden. Vorreiter Teetz, so wird berichtet, erhält von seinen Kunden 4,9 von 5,0 möglichen Punkten.

Newsletter bestellen

Artikel bewerten

gefällt mir 
 
4.85

3
 
Das könnte Sie auch interessieren
Artikel empfehlen

Anzeige

Newsletter bestellen