Anzeige

Facebook ProfilTwitter ProfilGoogle Plus ProfilXing Profil
21.01.2016

WeiterbildungMaklerUni startet mit Thema Bestandsverkauf ins neue Jahr

Rechtsanwalt Martin Stolpe referiert über rechtliche Fallstricke beim Bestandsverkauf.INVERS GmbH

Die Weiterbildung-Initiative ist mit den ersten Veranstaltungen erfolgreich ins neue Jahr gestartet. Insgesamt lauschten knapp 260 Makler den Vorträgen zum Thema "Bestände kaufen und verkaufen".

Anzeige


Am 19. und 20. Januar fanden die ersten Veranstaltungen der MaklerUni, der unabhängigen Weiterbildungsinitiative des Versicherungsboten statt. Dazu hatte der Versicherungsbote und der Maklerpool INVERS, als Unterstützer der Weiterbildungsinitiative, interessierte Makler eingeladen.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Andreas Hellwig. Der 52-Jährige soll künftig die MaklerUni leiten. "Es war sehr erfreulich wie viele Makler sich für dieser Thema interessierten und auch weitere Wege auf sich nahmen, um an der Veranstaltung teilzunehmen. Es zeigt sich sehr deutlich, welchen Zuspruch eine unabhängige Weiterbildung bei den Maklern und Finanzanlagenvermittlern hat.", resümierte der diplomierte Ökonom, der auf eine über 20-jährige Erfahrung in Versicherungsbranche zurückgreifen kann.

Hellwig übernimmt Leitung der MaklerUni

Andreas Hellwig leitet die MaklerUni.

Hellwig übergab anschließend das Wort an den Fachanwalt für Versicherungsrecht Martin Stolpe und den Gesellschafter des Leipziger Maklerpools INVERS Udo Rummelt, die zum Thema Bestandsverkauf referierten. Dabei gingen Beide auf viele Fallstricke ein und erklärten unter anderem, wie Makler verschiedene negatives Szenarien verhindern können. Im Weiteren zeigten Sie Lösungen für Unternehmen auf, die keinen Nachfolger oder Erben finden.

Hellwig zeigte sich nach der Veranstaltungen sichtlich erfreut: "Wir werden diesen sehr positiven Beginn der MaklerUni aufgreifen und unsere weitere Arbeit dahingehend ausrichten.". Auch habe sich in vielen Gesprächen gezeigt, dass die Makler durchaus bereit sind, für eine unabhängige Weiterbildung Geld zu bezahlen. Über die weitere Entwicklung unseres Projektes halten wir Sie gern auf dem Laufenden.

Anzeige



Artikel bewerten

gefällt mir 
 
55

1
 
Das könnte Sie auch interessieren
Artikel empfehlen

Anzeige

Newsletter bestellen