Anzeige

Facebook ProfilTwitter ProfilGoogle Plus ProfilXing Profil
08.09.2015

Neue Gesetzte treten am 1.September in Kraft Gesetzesänderungen zum 1. September 2015 - Neuer Monat, Neue Gesetze!

Die Neuen Gesetzte betreffen Eltern, Autokäufer und Flugäste besonders PublicDomainPictures@Pixabay

Pünktlich zum Monatsbeginn September treten in Deutschland wieder neue Gesetzesänderungen in Kraft. Besonders betroffen sind diesmal Eltern, Autokäufer und Flugäste.

Anzeige


Sicherheitskontrollen an Flughäfen

Seit dem 1. September müssen sich Flugäste auf erweiterten Kontrollen an den europäischen Flughäfen zur Verhinderung von Terroranschlägen rechnen. Dazu gehören auch die deutschen Airports, wo Passagiere samt ihrem Gepäck stichprobenartig auf Spuren von Sprengstoff untersucht werden können. Die Prüfung soll genauer als bisher und nach besseren technischen Standards ablaufen. Das sieht eine geänderte EU-Verordnung vor, die nun in Kraft tritt.

Neues Gesetz zum Scheidungsrecht

Nach einem neuem Gesetzt müssen Gewinne, die während der Ehe entstanden sind, nach einer Scheidung gleichermaßen aufgestellt werden. Jedoch werden Schulden, die ein Partner mit die Ehe gebracht hat, nicht mehr mit dem Zugewinn verrechnet.

Mehr Kindergeld

Eltern können sich auf mehr Kindergeld freuen, es steigt um vier Euro im Monat. Rückwirkend zum 1. Januar bekommen Eltern künftig 188 Euro statt 184 Euro, für das dritte Kind gibt es 194 Euro und für jedes weitere Kind gibt es dann 219 Euro statt 215 Euro. Die Nachzahlung für die ersten Monate des Jahres sollen bis Oktober überwiesen werden. Ab 2016 gibt es dann noch mal zwei Euro mehr für jedes Kind.

Strengere Abgasnorm

Zum ersten Mal müssen auch zugelassene Fahrzeuge die Abgasnorm „Euro 6“ einhalten. Davor galt diese Regel nur für neuzugelassene Fahrzeugtypen. Für Benziner änder sich der Wert von 60 mg Stickoxiden pro Kilometer nicht. Jedoch für Diesel gelten strengere Regeln, sie dürfen nur noch 80 mg Stickoxide pro Kilometer ausstoßen statt wie bisher 180 mg. Nicht ab September, sondern ab 2016 müssen viele Autofahrer zudem mehr Geld für ihre Kfz-Versicherung einplanen, da bei Dutzenden Fahrzeugen dann andere Typklassen gelten.

Energie-Effizienz für Heizung und Boiler

Die Ökodesign-Richtlinie der EU ist nun auch für Heizungen und Durchlauferhitzer bindend. Beide müssen mit dem EU-Effizienzlabel gekennzeichnet werden. Diese farbigen Skala von A+++ (niedriger Verbrauch) bis G (hoher Verbrauch) gibt eine genaue Auskunft über den Energiebedarf der Geräte.

Bäcker-Lehrlinge verdienen mehr Geld

Positiv hat der Monat für die Auszubildende in der Bäckereibranche begonnen. Im ersten Ausbildungsjahr soll es 20 Euro mehr geben als bisher, insgesamt 470 Euro. Im zweiten Jahr steigt das Gehalt um 30 Euro auf 600 Euro brutto, im dritten Jahr verdienen die Lehrlinge 40 Euro mehr und damit 730 Euro statt 630 Euro brutto.

Mindestlohn im Baugewerbe erhöht

Auch im Baugewerbe soll es ab September künftig mehr Geld geben. Im Westen Deutschlands sollen demnach 10,80 Euro, bzw. 9,25 Euro euro für Ungelernte im Osten gezahlt werden. Der Mindestlohn für angelernte Arbeiter soll selbstverständlich nach angaben von „T-Online“ auch steigen.

Höhere Ticket-Gebühren bei Lufthansa

Keine wirkliche Gesetzesänderung, aber eine Entscheidung mit Tragweite hat die Lufthansa getroffen. Die Flugtickets werden teurer: Zusätzliche 16 Euro zahlen nun Lufthansa-Kunden, die ihr Flugticket nicht über das konzerneigene Buchungssystem kaufen, sonder über globale Reservierungssysteme wie Reisebüros oder Online-Buchungsportale.

Anzeige


Amazon-Aus für Flash-Werbung

Ebenfalls keine Gesetzesänderung, aber immer noch wichtig für die Internet-Sicherheit: Der Online-Gigant Amazon akzeptiert keine Flash-Werbeeinblendungen mehr. Das Programm von Adobe war in Vergangenheit durch eklatante Sicherheitsmängel aufgefallen.


T-online

Artikel bewerten

gefällt mir 
 
05

0
 
Artikel empfehlen

Anzeige

Fachmagazin bestellen

Newsletter bestellen

Umfrage zur Weiterbildung