Anzeige

Facebook ProfilTwitter ProfilGoogle Plus ProfilXing Profil
24.08.2015

RechtsschutzversicherungBeitragsanpassung - DEURAG erhöht Beiträge in der Rechtsschutzversicherung

Die Deurag Rechtsschutzversicherung passt ihre Beiträge an.PublicDomainPictures/Pixabay

Versicherer DEURAG Deutsche Rechtsschutz-Versicherung AG wird zum 1. Oktober die Beiträge anpassen. Betroffen davon sind Bestandsverträge. Diese sollen bis zu 10 Prozent teurer werden. Begründet wird dies durch der Erhöhung der Rechtsanwaltsvergütung und der Steigerung der Gerichtskosten durch das Kostenrechtsmodernisierungsgesetz von 2013.

Anzeige


Damit zieht die DEURAG andern Versichern nach wie die Alte Leipziger oder auch Continentale. Diese hatten ihre Prämien schon Anfang Juli angehoben. Bei der Continentale sei eine Erhöhung der durchschnittlichen Schadenzahlungen um 5,4 Prozent festgestellt worden, weshalb der Treuhänder eine Erhöhung der Prämien um 5 Prozent empfohlen habe. Ähnlich tat dies auch die Alte Leipziger hob die Prämien um 5 Prozent an.

Deurag passt Beiträge um bis zu 10 Prozent an

In einem Schreiben an ihre Vertriebspartner teilte die Deurag nun mit, dass eine Beitragsanpassung zum 1. Oktober 2015 durchgeführt wird. Die Beitragserhöhungen sollen zwischen fünf und zehn Prozent liegen. Der Versicherer folgt damit einer Empfehlung unabhängiger Treuhänder, die eine Erhöhung der Schadenzahlungen ermittelt haben.

Betroffen sind Rechtsschutzversicherungen in allen angebotenen Bereichen. So erhöht sich der Beitrag im Bereich Privat-,Berufs-und Verkehrs-Rechtsschutz für Selbständige (mit Selbstbeteiligung) um 10 Prozent. Die Prämie für Privat und Berufs-Rechtsschutz wird um 7,5 Prozent (mit Selbstbeteiligung), bzw. um 5,0 Prozent (ohne Selbstbeteiligung) angehoben. Privat-, Berufs- und Verkehrs-Rechtsschutz sowie auch Landwirtschafts- und Verkehrs-Rechtsschutz werden jeweils um 5 Prozent erhöht. Ebenso steigt der Beitrag für die Verkehrsrechtsschutz (ohne Selbstbeteiligung). Hier wird der Beitrag um 5 Prozent angepasst.

Anzeige


Begründet wird die Erhöhung der Prämien auch durch einen Beispiel „Bei einem Kündigungsschutzprozess über zwei Instanzen belaufen sich die Kosten, wenn das Monatsgehalt 3.300 Euro beträgt, aktuell auf ca. 6.690 Euro. Das sind ca. 900 Euro mehr als nach den zuvor geltenden Kostengesetzen!“

DEURAG Deutsche Rechtsschutz-Versicherung AG

Artikel bewerten

gefällt mir 
 
05

0
 
Artikel empfehlen

Anzeige

Umfrage zu Bewertungsportalen

Fachmagazin bestellen

Newsletter bestellen

Umfrage zur Weiterbildung