Anzeige

Facebook ProfilTwitter ProfilGoogle Plus ProfilXing Profil
12.06.2014

Der EinwurfVöllig falsch versichert, aber Geiz ist geil. Was Verbraucher von Unwettern lernen können

Verbraucher, die sich billige Versicherungen im Internet suchen, sind oft auf dem Holzweg, findet Freddy Morgengrauen. geralt / pixabay

Jüngste Unwetter rächen die „Geiz ist geil“-Mentalität etlicher Verbraucher, die nun feststellen, dass der entstandene Schaden nicht oder nur unzureichend versichert ist. Daran sind nicht etwa Versicherer schuld, sondern die Verbraucher oft genug selbst. Sollte nun wieder lautes Wehklagen in diversen Fernsehsendungen einsetzen, wird sich mein Bedauern dort in Grenzen halten, wo durch vernünftige Beratung eine Absicherung möglich gewesen wäre.

Anzeige


Artikel-Update (01.06.2016) zum Ursprungsartikel vom 12.06.2014

Was hat sich seit dem Ursprungsartikel vor fast genau 2 Jahren geändert? Leider nicht viel, stellt Ihr Freddy Morgengrauen mit Grauen fest.

Nachfolgend sollen einige typische Folgen fehlender Beratung aufgezeigt werden. Im Anschluss finden Sie Ausführungen, wie diese Fehler entstehen; verbunden mit entsprechenden Hinweisen für Verbraucher, was diese selbst ändern können.

Geiz ist nicht wirklich geil

Geiz bedeutet in den Bereichen Versicherung, Kapitalanlage und Altersvorsorge sparen an der falschen Stelle, oft genug verbunden mit einem sich (teils unmittelbar) anschließendem Vermögensverlust.

Beispiel Wohngebaudeversicherung: Elementarschadenversicherung? Ist mir zu teuer!

Wie hoch ist eigentlich der Wert Ihres Fahrzeuges? So um die 30.000,-- Euro? Haben Sie dafür eine Vollkasko-Versicherung? Ja? Was kostet die? So um die 400,-- Euro jährlich? Sie haben Immobilienbesitz? Was kostet Ihr EInfamilienhaus? So um die 250.000,-- Euro? Sie haben eine erweiterte Elementarschadenversicherung, die z.B. Überschwemmung durch ausufernde Gewässer, Überschwemmung durch Starkregen und Rückstau absichert? Nein? Da war Ihnen der Mehrbeitrag von vielleicht ebenfalls 400,-- Euro (meist preiswerter!) zu teuer? Obwohl das Haus über einen Kredit finanziert ist? Wenn dies alles zutrifft, dann sollten Sie ganz dringend Ihre Prioritätensetzung überdenken!

Superbillige Kfz-Versicherung, aber dann das demolierte Auto selber zahlen

Fernseh-, Rundfunk- und Zeitungswerbung sowie Internetplattformen und Direktversicherer bieten superbillige Kfz-Versicherungen an - meist ohne Beratung. Nun aber liegt der Baum auf dem Auto des Versicherungs-Billigkäufers oder es wurde durch Wassermassen mitgerissen und die Teilkasko fehlt. Oder vielleicht ist der Spar-Internet-Vergleicher gegen einen umgestürzten Baum gefahren und stellt schmerzlich das Fehlen einer GAP-Deckung bei seinem Leasingfahrzeug fest. Ach ja, auch hier mal noch ein paar Fragen: Versichert Ihre Teilkasko nur Haarwildschäden oder z.B. auch Unfälle mit großem Federvieh? Ist nur der Marderbiß versichert oder auch der ggf. folgende Motorschaden in Höhe von z.B. 3.000,-- Euro? Die Fragen lassen sich beliebig fortsetzen ...

Beratung hätte Fehler verindern können - ohne Mehrkosten!

Die Beratung durch einen Versicherungsvertreter, Versicherungsmakler oder Versicherungsberater hätte in beiden vorstehenden Fällen vollständigen Schutz sichern können. Übrigens: Die fehlende Beratung spart in den meisten Fällen keinen Beitrag! Denn die Entlohnung der Beratungs- und Vermittlungsleistung für Versicherungsvertreter und Versicherungsmakler ist in fast allen Fällen im Versicherungsbeitrag bereits enthalten. Selbst der Mehrbeitrag für die Beratung durch einen Versicherungsberater hätte die Höhe des eingetretenen Schades sehr wahrscheinlich bei weitem aufgehoben. Dies gilt bei nahezu allen Versicherungsprodukten.

Wohngebäudeversicherung nach Beitragsanpassung vorschnell gekündigt

Ein anderes Beispiel zur Wohngebäudeversicherung. Sie ärgern sich über eine Beitragsanpassung zu Ihrer Wohngebäudeversicherung und kündigen diese. Bei der Suche nach einem neuen Versicherer stellen Sie verblüfft fest, dass Ihr Wohngebäude wegen Vorschaden kaum ein Versicherer in Deckung nehmen will. Oder Sie erhalten den bisherigen Versicherungsschutz nicht mehr (z. B. Elementarrisiken). Oder Sie stellen entsetzt fest, dass die Beiträge der neuen Versicherung noch höher sind, als die Ihrer alten Versicherung – selbst nach deren Beitragsanpassung. Die Beratung durch einen Versicherungsvertreter, Versicherungsmakler oder Versicherungsberater vor der übereilten Kündigung wäre wohl besser gewesen!

Staatlich geförderte Altersvorsorge braucht keine Beratung

Sie haben eine Riester-Rente, Rürup-Rente oder betriebliche Altersvorsorge abgeschlossen? Ja, klang ja gut, haben Sie gemacht. Zum Auszahlungstermin stellen Sie plötzlich fest, dass Ihr mühsam angespartes Guthaben mit der Grundsicherung verrechnet wird, dass Ihre im Rahmen einer Gehaltsumwandlung selbst bezahlte betriebliche Altersvorsorge um die volle Höhe der gesetzlichen Krankenversicherungsabgabe gekürzt wird oder Ihre Kapitallebens-/oder Rentenversicherung die "in Aussicht gestellte" Ablaufleistung bzw. Rentenzahlung bei weitem nicht erreicht. Vielleicht ist wegen fehlerhafter Vertragswahl auch eine Vererbung im Todesfall nicht möglich oder die angenommene Pfändungssicherheit löst sich in Luft auf. Möglicherweise ist der Vertrag auch gar nicht kündbar. Seriöse Versicherungs-/Finanzanlagenvermittler bzw. Berater hätten hier vor Abschluss der Verträge Alternativen aufzeigen können. Bei bestehenden Verträgen können wissende Experten falsch abgeschlossene Verträge richtig stellen bzw. weitere Verluste begrenzen.Können Sie das selbst auch?

Die Superrendite in der Kapitalanlage – Gier frisst Hirn am Grauen Kapitalmarkt

Vielleicht geht es ja sogar am Anfang gut (siehe z. B. S&K, INFINUS etc.) und Sie erhalten eine erste oder gar zweite oder dritte Auszahlung, aber eben nur, weil es sich um ein Schneeballsystem verbunden mit Bilanztricksereien handelt. Später müssen Sie feststellen, dass Ihr Geld schlicht und ergreifend "weg" ist und kämpfen verzweifelt (mit entsprechenden Kosten) darum, wenigstens etwas aus der kaum vorhandenen Insolvenzmasse zu ergattern. Entschuldigung: Natürlich ist Ihr Geld nicht wirklich weg, es hat nur jemand anders (durchgebracht). Seriöse Finanzanlagenvermittler bewegen sich im Bereich der Normalsparer entweder überhaupt nicht auf dem Gebiet des sogenannten Grauen Kapitalmarktes oder hätten Sie zumindest vor dem bestehenden Totalverlustrisiko außdrücklich und schriftlich gewarnt (mittels entsprechender Beratungsdokumentation).

Die sieben häufigsten Fehler

Alle vorgenannten Fälle und viele mehr entstehen aus einer ganzen Reihe von Fehlern. Die 7 häufigsten Fehler:

  • Fehler Nummer 1
    Sparen an Beratung
    Alle Fehler im Versicherungs-, Kapitalanlage- und Altersvorsorgebereich entstehen fast immer durch Sparen oder Fehlen an fachgerechter und vollständiger Beratung.
  • Fehler Nummer 2
    Sparen an Zeit
    Wie lange nehmen Sie sich Zeit, wenn Sie ein Auto kaufen? Ist das eine Entscheidung fürs Leben? Versicherungen bzw. Altersvorsorge kann dagegen sehr wohl eine Entscheidung fürs Leben sein. Nehmen Sie sich also die Zeit und geben Sie dem Versicherungs-/Finanzanlagenvermittler bzw. Berater genügend Zeit für ausführliche Beratung.
  • Fehler Nummer 3
    Tipps von Kollegen und Freunden
    Was sind Sie, Ihre Kollegen und Freunde von Beruf? Wenn Sie einen Zahnersatz benötigen, lassen Sie sich dazu dann von Ihrem Autohändler, einem Kollegen bzw. guten Freund beraten oder gehen Sie doch lieber zum Zahnarzt? Versicherungsvertreter, Versicherungsmakler, Finanzanlagenvermittler bzw. Berater kennen sich in Sachen Versicherungen, Sparanlagen/Altersvorsorge aus. Kein Freund oder Kollege haftet für seinen „Tipp“. Auch "das Internet" haftet nicht. Die vorgenannten Experten dagegen schon, wenn diese Ihnen einen falschen Rat erteilt haben.
  • Fehler Nummer 4
    Ich mache das selbst im Internet
    Warum verlegen Sie eine Gasleitung nicht selbst? Warum führen Sie die angeratene Blinddarmoperation vor einem Spiegel nicht gleich selbst durch? Eine Schere, etwas Zwirn und eine Nadel werden sich doch finden lassen!? Könnte es daran liegen, dass Sie in diesen Fällen lieber doch einen Spezialisten zu Rate ziehen wollen? Wie gelangen Sie aber dann zu der Annahme, dass ein Expertenrat bei der Absicherung des eigenen Lebens, der eigenen Arbeitskraft, der eigenen Existenz und des eigenen Vermögens nicht notwendig ist? Logisch erschließt sich dies nicht, zumal der Experte für seinen Rat haftet. Aber vielleicht ist das teilweise irrationale Verhalten der Verbraucher in Versicherungs- und Finanzangelegenheiten ein schmerzlicher Lernprozess, der für die Verbraucher erst durch ein "Tal der Tränen" führen muss.
  • Fehler Nummer 5
    Falsche Reihenfolge in der Absicherungssystematik
    Dies sollte jeder Verbraucher beachten: Erst absichern, dann sparen (Vermögen bilden). Was nützt eine angesparte Summe von 5.000 Euro, wenn Sie z. B. berufsunfähig werden? Zu Ihrem Vermögen zählt insbesondere auch Ihre Arbeitskraft. Ein guter Versicherungsvertreter, Versicherungsmakler, Finanzanlagenvermittler bzw. Berater wird also vor Vermittlung einer Sparanlage/Altersvorsorge prüfen, ob wichtige Versicherungen wie z. B. Privathaftpflicht, Berufsunfähigkeits-, Pflegezusatz-, Unfall- und Risikolebensversicherung vorhanden sind. Bei entsprechendem Besitz außerdem Wohngebäude-, Hausrat- und Kfz-Versicherung etc.. Für eventuelle Streitigkeiten (auch im Leistungsfall mit den Versicherungen) sollte eine entsprechende Rechtsschutzversicherung unbedingt vorhanden sein. Denn was nützt Ihnen ein Leistungsanspruch, den Sie aus Mangel an Geld für einen Prozess nicht durchsetzen können?
  • Fehler Nummer 6
    Der falsche Glaube an Werbung, Hochglanzprospekte und Versprechungen
    Werbung läuft nach einem ganz klarem Motto: Ausschließliche Herausstellung von Vorteilen! Beispiel: Die werbende Versicherung stellt in ihrer Werbung heraus, dass auch der Briefkasten in der Wohngebäudeversicherung mitversichert ist. Aber der Hinweis, dass kein Elementarschutz angeboten wird und dass Überspannungsschäden auf 5 % der Versicherungssumme begrenzt sind, der fehlt natürlich. Was wäre wohl wichtiger gewesen? Ebenso nützen Ihnen mündliche Versprechen oder "unverbindliche Hochrechnungen" nichts. Es gilt, was in Ihrer Police, in den Bedingungen und in der Dokumentation steht. Versicherungsvertreter, Versicherungsmakler, Finanzanlagenvermittler bzw. Berater kennen die Bedingungen der Gesellschaften! Versicherungsmakler bzw. Versicherungsberater können diese Bedingungen für Sie vergleichen und die Ihren Wünschen und Bedürfnissen entsprechende Auswahl gemeinsam mit Ihnen treffen.
  • Fehler Nummer 7
    Meine Geldanlagen mache ich bei meiner Sparkasse/Hausbank
    Nicht gerade selten drängen Sparkassen und Hausbanken Verbraucher in unrentable kapitalisierende Versicherungen oder gar in Produkte des Grauen Kapitalmarktes. Oft werden vornehmlich hauseigene Produkte der Sparkasse/Bank angeboten und/oder unrentable Sparanlagen. Unabhängige Finanzanlagenvermittler haben dagegen Zugriff auf eine außergewöhnlich breite Produktpalette und teilweise sogar Zugriff auf solche Produkte, die Ihnen Ihre Sparkasse/Bank gar nicht anbieten kann. Wenn Sie also die Vermittlung einer Kapitalanlage/Altersvorsorge suchen, die nicht durch "hausinterne Anweisungen" gesteuert ist, dann sind gerade unabhängige Finanzanlagenvermittler immer erste Wahl!

Zusammenfassung
Warum Geiz gerade im Versicherungs-, Kapitalanlage- und Altersvorsorgebereich doch nicht geil ist und was einen guten Versicherungs-/Finanzanlagenvermittler bzw. Berater ausmacht

  • Noch einmal wie am Anfang, weil es so wichtig ist: Geiz bedeutet in den Bereichen Versicherung, Kapitalanlage und Altersvorsorge sparen an der falschen Stelle, oft genug verbunden mit einem sich unmittelbar anschließendem Vermögensverlust.
  • Verzichten Sie daher in den Bereichen Versicherung, Kapitalanlage und Altersvorsorge niemals auf fachkundige Beratung und nehmen Sie Abstand von Angeboten ohne Beratung im Internet.
  • Vertrauen Sie besser dem fachkundigen Rat eines Versicherungs-/Finanzanlagenvermittlers bzw. Beraters als den sicher gut gemeinten Tipps von Kollegen oder Freunden (siehe auch Fehler Nummer 3).
  • Hüten Sie sich im Versicherungs- und Finanztbereich vor "Ich mach' das selbst." (siehe auch unter Fehler Nummer 4)!
  • Versicherungsmakler schließen einen Maklervertrag mit ihren Mandanten (Kunden), der die Aufgaben, Rechte und Pflichten beider Parteien klar regelt und sind per Maklervollmacht von ihren Mandanten bevollmächtigt, für diese tätig zu werden.
  • Versicherungsvertreter, Versicherungsmakler, Finanzanlagenvermittler bzw. Berater haften für eventuelle Fehler. Diese Experten sind gesetzlich verpflichtet eine entsprechende Vermögensschadenhaftpflicht vorzuhalten. Sie genießen als Kunde also auch dann weitreichenden Schutz, wenn dem Experten ein Fehler unterlaufen sollte.
  • Versicherungsmakler und Versicherungsberater analysieren den Bedarf ihrer Mandanten und vermitteln aufgrund ihrer Markterfahrung. Bei Produktvorschlägen für seine Mandanten, die dessen Wünsche und Bedürfnisse möglichst weitgehend erfüllen, berücksichtigt der Versicherungsmakler also nicht nur den Preis, sondern auch die angebotenen Bedingungen, die Regulierungspraxis des Versicherers und weitere Aspekte.Erst dann wählt er einen Versicherer aus.
  • Seriöse Versicherungsvertreter, Versicherungsmakler, Finanzanlagenvermittler bzw. Berater weisen nicht nur auf Vorteile, sondern ggf. auch auf Nachteile in Produkten hin. Merke: Es gibt keine eierlegende Wollmilchsau.
  • Die Betreuung aller Versicherungs-, Kapitalanlage- und Altersvorsorgeverträge durch einen seriösen Versicherungs-/Finanzanlagevermittler bzw. Berater spart in Gesamtbetrachtung letztendlich viel mehr Geld als die Suche nach der „billigen“ Versicherung im Internet.
  • Verzichten Sie nie(!) auf die Aushändigung einer schriftlichen Beratungsdokumentation. Lesen Sie diese vollständig(!) durch und bemängeln Sie Passagen, welche Sie nicht verstehen. Bestehen Sie auf einer verständlichen Fassung der Beratungsdokumentation. Achten Sie darauf, dass die Beratungsdokumentation von Ihnen und(!) dem Versicherungs-/Finanzanlagenvermittler bzw. Berater handschriftlich (nicht elektronisch!) unterzeichnet wird.

Verzichten Sie in Sachen Versicherungen, Altersvorsorge, Sparen und Finanzieung nie auf den fachkundigen Rat durch einen Versicherungs-/Finanzanlagenvermittlers bzw. Beraters

Anzeige



rät Ihnen dringend Ihr
Freddy Morgengrauen

Artikel bewerten

gefällt mir 
 
4.85

3
 
Artikel empfehlen

Anzeige

Fachmagazin bestellen

Newsletter bestellen

Umfrage zur Weiterbildung